Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weitere Themen ...
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 13.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Ewige Freude erwartet uns. Halleluja!

So werden die Erlösten des HERRN zurückkehren und nach Zion kommen mit Jauchzen, und ewige Freude wird über ihrem Haupt sein; Freude und Wonne werden sie erlangen, aber Kummer und Seufzen wird entfliehen.

Jesaja 51,11

Ist dann die Nacht vorbei,
leuchtet die Sonn,
weih ich mich dir aufs neu,
vor deinem Thron.
Danke von Herzen dir
und jauchz mit Freuden hier
Näher mein Gott zu dir,
näher zu dir!

Frage: Wünschen Sie sich ewige Freude?

Tipp: Allergrößte herrliche und unfassbare Verheißungen haben Gotteskinder die Jesus von ganzem Herzen lieben in der Bibel, wobei zu erwähnen ist, dass die Ewigkeit bei Gott noch herrlicher sein wird, als wir es uns vorstellen können (1. Kor. 2,9 + 13,12). Entscheidend ist aber die „Erlösung“ wie es im Bibelvers anfangs heißt: Haben wir uns wirklich von der Sünde getrennt und Jesus Christus um Vergebung gebeten oder verharren wir bewusst noch in unseren Lieblingssünden? Lasst uns aufrichtig Buße tun wo es Not tut, uns von Jesus reinigen und heiligen und dann ganz in Seine Nachfolge treten – und dann auch schon darauf freuen was uns an Herrlichkeit erwartet!

Weitere Themen ...

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des christliche Themen-Menüs geblättert werden)


Moralapostel


"Moralapostel" ist eine Bezeichnung, die in unserem Sprachgebrauch längst ironisch, ja, sogar zynisch gebraucht wird, wenn man Menschen charakterisieren möchte, die bestimmte moralische Verhaltensregeln vorleben und einfordern. Man wirft ihnen Spiessigkeit vor, Intoleranz und Kleinmütigkeit; schliesslich sind wir mündige Bürger, die selbst entscheiden, was gut und böse ist. Moral und Ethik werden so relativierbare und relativierte Begriffe, aber wo Werte schwinden, wird alles wertlos. Und mal ehrlich: Haben wir es nicht weit gebracht mit der Aufgabe christlicher Werte und biblischer Grundsätze?

Oh ja, wir haben es weit gebracht: Bei den Pisa-Studien schneiden wir schlecht ab, kaum ein Jugendlicher steht auf, wenn ein Älterer den Bus besteigt, und Hilfsbereitschaft und Ehrlichkeit haben Seltenheitswert. An deutschen Universitäten bringt man Studenten das Wissen bei, dass in den 1960iger Jahren noch als gesichertes Wissen der Mittleren Reife galt. Zu Hunderttausenden werden Kinder abgetrieben, und wir wundern uns, dass der Nachwuchs ausbleibt und wir auf eine demografische Katastrophe zusteuern. Unsere Sozialsysteme stehen vor dem Kollaps: Überall fehlt es an allem. Armenküchen und Tafeln im einstigen Wirtschaftswunderland Deutschland schiessen wie Pilze aus dem Boden und schaffen den Ansturm kaum. Wir reden vom "Recht auf den selbstbestimmten Tod", einem "Sterben in Würde", von "humanem Sterben" und meinen damit die Euthanasie, die aus Kostengründen an Pflegebedürftigen, an Komapatienten und Alten durchgeführt werden soll. Wenn ich höre, dass Kinder, die als Schwerbehinderte auf die Welt kommen könnten (!) noch kurz vor der Geburt abgetrieben, also umgebracht werden dürfen, dann wird mir nur noch schlecht, und ich erinnere mich auf traurige Weise an das Dritte Reich, wo man Behinderten das Recht auf Leben absprach und ermordete: Auch hier sprach man vom Volks- und Gemeinwohl sowie von Humanität.

Moralapostel haben vor dieser Entwicklung gewarnt und Recht behalten. Wir brauchen ein Mehr an Moralaposteln, die uns den Weg zurück zeigen zu einer moralischen Gesellschaft, in der das Wort noch gilt und der Handschlag wieder verpflichtend ist. Was hat uns denn die "sexuelle Befreiung" wirklich gebracht ausser einem Mehr an Geschlechtskrankheiten und der Ausbreitung von Aids, die vor allem mit ausserehelichen Sexualverkehr ausgeht? Längst leben wir doch in der Zwangsneurose, dass man möglichst früh und möglichst viele sexuelle Erfahrungen haben muss. Frauen werden zu Sexualobjekten heruntergestuft, und es ist wirklich nur noch ärgerlich, wenn man überall nacktes Fleisch sieht. Man kann ja in keinen Schreibladen mehr gehen ohne auf Nacktfotos zu stossen, und diese sind selbst in seriösen Zeitungen zu finden und nicht mehr nur in pornografischen Schriften. Ich hoffe, dass es bald mehr Moralapostel gibt, die uns aufmerksam machen, was die biblischen Werte sind, nach denen wir ausrichten können. Dann haben wir wieder eine Zukunft.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Zustände wie im alten Rom (Themenbereich: Wertezerfall)
Folgen der Gottlosigkeit (Themenbereich: Wertezerfall)
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Verkündigung der Geburt Jesu (Themenbereich: Gesellschaft)
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Wertezerfall)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Sünde)
Gott hat seinen Sohn in die Welt gesandt (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Werte
Themenbereich Sünden
Themenbereich Gesellschaft



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage