Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Handeln und Wirken
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.01.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Rechnen wir mit der Macht Gottes schon am Anfang des neuen Tages?

Gott ist bei ihr drinnen (in der Stadt Gottes), darum wird sie festbleiben; Gott hilft ihr früh am Morgen.

Hiob 46,6

Jeden Morgen lässt du dich, Gott, finden,
hilfst mir aus der Not, vegibst mir meine Sünden,
umsorgst liebevoll dein armes Kind,
all meine Angst weicht vor dir, Herr, geschwind.

Frage: Gott lässt sich von uns finden, sagt unser Tagesreim. Ja, - suchen wir denn auch von ganzem Herzen nach ihm?

Vorschlag: Gott brennt danach, mit uns Gemeinschaft zu haben. Aber er kann diese Gemeinschaft mit uns nur pflegen, wenn wir unser Leben, das durch Sünde belastet und befleckt ist, durch den Glauben an Jesus Christus gereinigt und geheiligt ihm hingeben und in Zukunft nach seinem Willen leben wollen.

Gottes Handeln und Wirken

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Goliat - eine Betrachtung



Die Philister sammelten ihre Heere zum Streit und kamen zusammen zu Socho in Juda und lagerten sich zwischen Socho und Aseka bei Ephes-Dammim....

1. Samuel 17,1-58 (Luther 1912)


Ein erfahrenes, tapferes und kriegserprobtes Heer steht den Philistern gegenüber, ein Heer, das die Ammoriter bereits besiegt hatte und auch den Philistern manche Niederlage beigebracht hatte, doch nun erblicken sie in den feindlichen Reihen einen Riesen namens Goliat. Dieser Goliat war ein kampferprobter Mann, dem keiner gewachsen war; seine Größe, seine Stärke und seine Kampfkraft war überlegen. Wer sich mit diesem Hünen anlegte, tat gut daran, vorher mit dem Leben abzuschließen und sein Testament zu machen. Deshalb traute sich keiner, hervorzutreten.

Dabei spottete Goliat dem Gott der Hebräer und lästerte Ihn. Als Kriegsknecht war er nicht besonders wählerisch in seinen Worten. Nein, er war vielmehr voller Zynismus, voller Arroganz. Wer konnte schon gegen ihn an? Ein ganzes Heer erzitterte vor ihm, obgleich es selbst ja aus erfahrenen und tapferen Männern bestand, die oft schon siegten und ebenfalls in Schlachten bewiesen haben, dass sie das Kriegshandwerk verstanden.

Und dann kam David, selbst noch ein Junge. Wie alt mochte er gewesen sein? Wohl kaum fünfzehn. Er hütete die Schafe seines Vaters und verstand gar nichts vom Kriegshandwerk; das Fechten oder das Bogen schießen hat er nie gelernt. David wird sicherlich kräftig gewesen sein, hatte er doch die Lämmer vor Löwen und Bären beschützt, doch im Panzer machte David einen geradezu lächerlichen Eindruck: Er war ihm viel zu groß, er konnte darin nicht gehen, nein, er ging im Panzer regelrecht zu Boden ohne dass es äußerer Einwirkungen bedurfte.

Doch David ließ sich nicht entmutigen. Wenn es mit dem Panzer nicht funktionierte, dann eben ohne! Und so stellte er sich - aller Warnungen zum Trotz - vor die Philister hin. Damit löste David sicherlich Lachsalven bei den Feinden aus: So ein junger, unerfahrener Bursche ganz ohne Rüstung und nur mit einer Steinschleuder bewaffnet, fordert Goliat, den erfahrenen Kriegsmann heraus. Goliat muss das wohl für einen Scherz gehalten haben. David aber forderte ihn heraus.
Goliat spottete weiter den Gott, auf den David vertraute. Und tatsächlich: David streckt den Recken mit einer Steinschleuder nieder. Wehrlos liegt der Riese am Boden. David geht hin und tötet ihn mit dessen eigenem Schwert. Den Kopf Goliats trägt er ins heimische Lager. Damit sind die Philister besiegt.

Goliats Arroganz hat ihn blind gemacht für die Macht des lebendigen Gottes; er meinte, den Gott der Bibel spotten zu können und ihn nicht zu bedürfen. Es ist wie in der heutigen Zeit, in denen sich immer mehr Menschen im christlichen Abendland vom Gott der Bibel lossagen. Aber werden wir dadurch nicht auch niedergestreckt wie einst Goliat?

Massenarbeitslosigkeit, hohe Kriminalitätsraten, hohe Scheidungsquoten, eine wachsende Zahl von seelisch Kranken sind nur einige Beispiele. Trotzdem spotten wir noch weiter. Vertrauen wir lieber Gott wie David, der als Junge einen gestandenen Kriegsknecht durch seinen Glauben an den lebendigen Gott besiegte!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Ich trau auf Dich (Themenbereich: Gott vertrauen)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Zwischen Hosianna! und Kreuziget Ihn! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Letzte Worte im Lichte der Bibel (Themenbereich: Gottes Gericht)
Unsere Zehn Plagen (Themenbereich: Gottes Gericht)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Strafgericht Gottes
Themenbereich Gott anvertrauen
Themenbereich biblische Personen
Themenbereich Gottlosigkeit



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem