Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Christ werden
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.01.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus von ganzem Herzen lieben

Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems, wenn ihr meinen Geliebten findet, was sollt ihr ihm berichten? Dass ich krank bin vor Liebe!

Hohelied 5,8

Jesus Christus, Dich will ich lieben, Du, mein Begehr,
für Dich will ich ganz leben, denn ich lieb Dich sehr!
Wann darf ich Dich sehen, wann wirst Du endlich kommen,
wann holst Du Deine Brautgemeinde – all die Frommen?

Frage: Liebe ich Jesus Christus entsprechend dem obersten Gebot von ganzem Herzen und allen meinen Kräften?

Tipp: Der heutige Bibelvers bezieht sich auf Jesus und seine Brautgemeinde, welche ihn sucht und sich nach Gemeinschaft mit Jesus sehnt! Gerade jetzt, wo wir angesichts vieler Zeichen auf die Entrückung warten, kommt dies besonders zum tragen. Weltweit sieht man daher bei „klugen Jungfrauen“ (Matth. 25) wie sie Jesus herbeisehnen und nach weiteren Zeichen seines Kommens Ausschau halten. So wie sich jedes verliebte Paar nach Gemeinschaft sehnt, so ist dies auch beiderseitig(!) bei Jesus und der Brautgemeinde der Fall. Christen die Jesu Kommen nicht herbeisehnen und „krank vor Liebe“ sind, sollten ihren geistlichen Stand dringend prüfen! Es ist gerade ein Zeichen der „törichten Jungfrauen“, dass ihr Liebesfeuer am erlöschen ist! Lasst uns also für Jesus Christus brennen, für Sein Kommen bereit sein und Ihn weiter „herbeisehnen“!

Christ werden, Umkehr, Glauben wagen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Christwerden-Menüs geblättert werden)


Vom Saulus zum Paulus


Von einem Saulus zum Paulus zu werden, das ist schon sprichwörtlich geworden, wenn jemand von bösen Wegen abkehrt und auf einmal vernünftig, gütig und menschlich wird. So ging es auch Paulus von Tarsus, der zunächst als Pharisäer mit Namen Saulus die Christen mit allem Eifer verfolgte und zu vernichten versuchte, weil er die Lehre für gotteslästerlich und gefährlich hielt. Als Stephanus, der erste Märtyrer, gesteinigt wurde und starb, hatte Saulus großes Gefallen an dessen Tod. Die Verfolgung der Christengemeinde zu Jerusalem war dem Saulus ein Herzensanliegen, und er freute sich sicher darüber, dass er dort die Gemeinde auflösen konnte und die Mitglieder entweder zu töten oder zumindest zu zerstreuen vermochte. Unter den Christen jedenfalls war er gefürchtet.

Saulus holte sich vom Hohen Rat die Erlaubnis, die Christen in Damaskus zu verfolgen. Als römischer Staatsbürger kooperierte er damals mit den römischen Behörden. Saulus hatte einen gnadenlosen Hass auf alle Christen, doch auf seiner Reise nach Damaskus erschien ihm der Herr Jesus tatsächlich; sein Damaskuserlebnis führte zur Umkehr, denn Jesus forderte ihn mit der Frage: "Saul, Saul, warum verfolgst du mich!" geradewegs zu einer Entscheidung heraus. Saulus bekehrte sich und wurde zum Völkerapostel Paulus, der nicht nur den Juden, sondern auch den Griechen und den Römern das Evangelium lehrte. Seine Missionsreisen sind wohlbekannt, genauso wie seine Briefe. Viele Gemeinden gründete er und kaufte die Zeit, die er hatte, aus. In seinen Briefen stärkte er die Gemeinde zu Rom, aber mahnte auch Christen und Gemeinden, sich an die reine Lehre des Evangeliums zu halten und Irrlehren nicht zuzulassen.

Paulus, der Christenhasser und Christenmörder, wurde so zum Evangelisten, zum Missionar und nahm dafür sehr viel auf sich: Mit einem Schiff beinahe gekentert, von einer Schlange gebissen, reiste er über unbequeme Wege, nahm Armut, Verfolgung und Strapazen auf sich, wurde ins Gefängnis geworfen und starb wahrscheinlich den Märtyrertod. Der Dienst des Paulus war sehr wichtig für die Ausbreitung des Evangeliums.

Seine Geschichte zeigt aber auch, dass Umkehr möglich ist: Selbst die grössten Christen- und Christushasser haben die Möglichkeit zur Umkehr. Gleichzeitig zeigt seine Biografie, dass selbst die Verkehrtesten bei Gott Großes und Großartiges leisten können. Sind wir jedoch nicht zu den großartigen Leistungen eines Paulus berufen, so seien wir nicht neidisch: Gott hat für uns alle eine Aufgabe, die nur wir erfüllen können. Auch für den Fall, dass wir in vielen Jahrzehnten unseres Christenlebens nur einen für Christus gewinnen können, so ist das doch schon eine Leistung für das Lob des Herrn, und wer weiß, ob dieser eine nicht ein großer Prediger wird, den nur wir als einzelnes Individuum haben gewinnen können. Gottes Mathematik ist anders als die von uns Menschen.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Petrus (Themenbereich: Vorbilder)
Der verlorene Sohn (Themenbereich: Umkehr)
Lasset euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht! (Themenbereich: Umkehr)
Die Entscheidung (Themenbereich: Umkehr)
Die Ältesten als Vorbild (Themenbereich: Vorbilder)
Umkehr zu Gott (Themenbereich: Umkehr)
Rückrufaktion (Themenbereich: Umkehr)
Reinschiff (Themenbereich: Umkehr)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Vorbilder
Themenbereich Bekehren
Themenbereich biblische Personen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem