Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Schöpfung
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 15.10.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesu Freund sein

Ihr seid Meine Freunde, wenn ihr tut, was Ich euch sage.

Johannes 15,14

Welch Vorrecht, Jesu Freund genannt zu werden,
das ist gewiss das allerhöchste Glück.
Wir sind doch nur ein Gast hier auf Erden.
Wir sehnen uns: Jesus, komme bald zurück!

Frage: Kann mich Jesus „Mein Freund“ nennen?

Tipp: Ist das nicht herrlich, dass uns Jesus Seine Freunde nennt, wenn wir tun, was Er uns sagt! Nichts lieber will ich sein, als Jesu Freund! Unser Gehorsam ist entscheidend dafür, dass Er mich Freund nennen kann. Die Freundschaft Jesu ist kostbarer als jede andere Freundschaft! Deshalb mache ich keine Kompromisse, wenn es um Jesus und Sein Wort geht!

Gottes Schöpfung

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gottes Schöpfung



Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet auf die Offenbarung der Kinder Gottes.

Römer 8,19 (Luther 1912)


Heutzutage setzen sich viele Menschen – Christen und Nichtchristen – für „Umweltschutz“ ein. Angesichts der ökologischen Krise ist dies verständlich und begrüßenswert. Wie aber verhalte ich mich als Christ gegenüber der Schöpfung? Nennt uns Gottes Wort selber Richtlinien, die wir auch heute umsetzen können?
Ja, und ich fasse sie wie folgt zusammen:

1. Weil ich Gott liebe, liebe ich auch die Schöpfung: die Tiere, die Pflanzen, die Flüsse, die Seen - alles, was Gott geschaffen hat. Ich liebe die Schöpfung um Gottes willen und um ihrer selbst willen, nicht um meines eigenen Vorteils oder meiner eigenen Gesundheit willen. Dabei erkenne ich freilich auch, dass ich auf die Erhaltung der Schöpfung angewiesen bin, wenn ich selbst überleben will.

2. Ich möchte die Schöpfung verwalten und nicht zerstören, so wie es der Menschheit ursprünglich von Gott aufgetragen war. Weil ich sie nicht zerstören will, versuche ich, so schonend wie möglich mit ihr umzugehen.

3. Ich möchte Stimme für die "seufzende Kreatur" - gerade auch für die Tiere - sein, die selbst nicht reden können und die warten, "dass Gottes Kinder offenbar werden" (Römer 8,19).

4. Ich versuche, einen möglichst einfachen Lebensstil zu praktizieren aus Rücksicht auf die knapp werdenden Schöpfungsgüter und die Not der Hungernden. Ich plane mein Leben so, dass ich das habe, was ich wirklich zum Leben brauche, aber einen etwaigen Überfluss an Notleidende abgebe. Falls ich ein Unternehmer bin, wirtschafte ich so, dass ich durch sinnvolle Investitionen Betrieb und Arbeitsplätze erhalte und nicht durch maßloses Jagen nach Profit zum Diener des Mammons werde (vgl. Matthäus 6,19ff. u.a.).

5. Ich versuche, beispielhaft zu leben, in meinem eigenen Bereich mit einem verantwortlichen Leben zu beginnen und andere - auch Politiker - auf ihren Erhaltungs- und Verwaltungsauftrag gegenüber der Schöpfung hinzuweisen.

6. Bei alledem weiß ich, dass ich mir durch gute Werke (auch durch das gute Werk eines "einfachen Lebensstils") nicht den Himmel verdienen kann, sondern dass die guten Werke Früchte meines Glaubens sind. "Denn es gibt hier keinen Unterschied: Alle haben gesündigt und die Herrlichkeit verloren, die Gott ihnen zugedacht hatte, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist" (Römer 3, 23 f.). Ich betreibe also „Umweltschutz“ (oder richtiger: Schöpfungsschutz), ohne daraus eine neue Ideologie zu machen (wie es heute leider oft geschieht).

7. Ich betreibe Schöpfungsschutz im Bewusstsein, dass dieser Welt kein ewiger Bestand verheißen ist (Matthäus 24,35; 1. Korinther 7,31; Offenbarung 21,4). Und doch setze ich mich im Bereich des Vergehenden und „Vorletzten“ für das ein, wofür mir Gott noch einen Auftrag zuteilt.

Bäume, die in den Himmel wachsen, wachsen nur so weit, wie der Himmel es ihnen erlaubt. Doch wie lange noch erlaubt es ihnen die Erde zu wachsen? So könnte man angesichts der „ökologischen Krise fragen. Doch Gott sei Dank: Der HERR hat auch diese Entwicklung in Seiner Hand. Er möge uns auch in diesen Fragen beistehen und Veränderung unserer Herzen schenken.


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Engel... sind dienstbare Geister (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Du sollst anbeten den HERRN, deinen Gott (Themenbereich: Gottes Gebote)
Lassen wir uns warnen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Glauben und Wissen (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
... an deines Gottes Gaben (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Natur
Themenbereich Gottes Gebote
Themenbereich Umweltschutz



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...