Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Aktiv sein
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 17.11.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gemeindeleiter sollen gute Hirten sein, denen man folgen kann

Und Ich will euch Hirten nach Meinem Herzen geben, die sollen euch weiden mit Erkenntnis und Einsicht.

Jeremia 3,15

David, einen treuen Hirten, wählte aus der HERR,
denn Er sah in sein Herz hinein, es gefiel Ihm so sehr.
Jesus möge seinen Leib von Mietlingen befreien
und Hirten schenken, die nach Gottes Herzen seien.

Frage: Folge ich Hirten, die mich mit bibeltreuer Erkenntnis und Einsicht weiden?

Tipp: Es geht nicht um Verurteilung, aber es gibt auch die Gefahr, dass sich falsche Hirten in Gemeinden einschleichen. Denen geht es um Fett und Wolle der Schafe. Gottes Wort ist eindeutig, wenn es um Hirten und Mietlinge geht. Ein Hirte nach Gottes Herz ist sogar bereit, sein Leben für seine Schafe zu geben (Joh. 10,11). Er flieht nicht, wenn Gefahr kommt, sondern er bleibt schützend bei seinen Schafen. Ein echter Hirte ist in seinem Wesen Jesus, dem guten Hirten, sehr ähnlich. Lasst uns die Hirten prüfen (1. Joh. 4,1; 1. Thess. 5,21) und auf bibeltreue Hirten dankbar hören. Und wenn Sie selbst ein Hirte / Gemeindeleiter sein sollten: Beachten Sie, dass Sie von Gott strenger gerichtet werden (Jak. 3,1) – und lehren Sie entsprechend bibeltreu und mit Gottesfurcht!

Aktiv sein, Reich Gottes bauen, Missionieren

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Reichgottesarbeit-Menüs geblättert werden)


Die Gnadengaben in der Gemeinde



Denn ich sage euch durch die Gnade, die mir gegeben ist, jedermann unter euch, daß niemand weiter von sich halte, als sich's gebührt zu halten, sondern daß er von sich mäßig halte, ein jeglicher, nach dem Gott ausgeteilt hat das Maß des Glaubens....

Römer 12, 3-8 (Luther 1912)


Jeder von uns hat eine Gnadengabe, etwas, was er besonders gut kann oder besonders auszeichnet: Es gibt gute Redner, es gibt gute Zuhörer, es gibt gute Diakone, es gibt Menschen, die für ihr Leben gern für Andere Sorge tragen und sie betüteln, es gibt gute Organisatoren und so fort. Alle diese Gnadengaben haben ihren Sinn, ihren Wert; ohne diese kann eine Gemeinde nicht existieren. Jeder wird gebraucht, jeder kann, soll und muss sich einbringen.

Das ist aber nicht nur der Part des Einzelnen: Auch als Gemeinde müssen wir Begabungen und Gnadengaben erkennen und sie fördern. Cliquenwirtschaft mag in der Welt zum "guten Ton" gehören: Für uns als Christen gilt die Brüderlichkeit zu allen Glaubensgeschwistern. Davon profitieren wir als Einzelne, als Gemeinde und vor allem in der Mission. Wenn die Menschen draußen sehen, dass wir anders miteinander umgehen, dass wir Begabungen erkennen und fördern, dann werden wir interessant. Die meisten Menschen wollen sich einbringen. Doch sie gehen fort, wenn sie bemerken, dass sie nur in eine Schublade gesteckt werden oder mit Arbeiten betraut sind, die sonst keiner machen will.

Wenn wir jemanden haben, der gerne und gut singt, dann ist es fatal, ihn nicht im Kirchenchor mitmachen zu lassen. Wenn jemand ein guter Techniker ist, dann hat die Gemeinde einen Vorteil davon, wenn er die Computer und die Haustechnik wartet. Gute Handwerker sind für Reparaturen und für Renovierungen nützlich. Und wenn jeder sich in seinen Begabungen einbringen kann, dann fühlt er sich gebraucht und bestätigt. Dann wächst zugleich das Wir-Gefühl und der Zusammenhalt.

Aber auch als Einzelne sollten wir mit Überzeugung unsere Gnadengaben einbringen: Wenn wir gute Lehrer oder Prediger sind, dann dürfen wir damit unseren Glaubensgeschwistern dienen. Wer Barmherzigkeit übt, sollte darin keine mehr oder minder lästige Christenpflicht sehen, sondern es vielmehr gern tun.

Andere sind begabt dafür, Fehler und Schwachpunkte aufzuspüren oder zu sehen, wo jemand schwach ist oder in sündigen Verhaltensmustern feststeckt, vielleicht sogar, ohne es selbst zu merken oder bewusst zu wollen. Dann ist es seine Aufgabe, im angemessenen Ton und im angemessenen Rahmen dafür zu sorgen, dass der Betreffende / die Betreffenden zur Buße kommen, dass die Gemeinde auch in ihrer Ganzheit sich verändert. Manchmal fühlen sich zum Beispiel Fremde in unserer Gemeinde nicht ganz wohl, weil sie sich allein gelassen vorkommen. Ein offenes Gespräch, wie man das ändern kann, ist hier sinnvoll. Dann gewinnen wir auch neue Begabungen dazu und retten - was noch wichtiger ist - Seelen.

Vor allem in der Vielfalt, in der Vielschichtigkeit und in der Unterschiedlichkeit der verschiedenen Gnadengaben haben wir die Chance und die Möglichkeit, zu einem sinnvollen Ganzen organisch zusammen zu wachsen. Genauso, wie es sinnvoll ist, dass Biker Biker rufen, so ist es sinnvoll, dass Außenstehende sehen, dass bei uns Schüchterne und Temperantsbolzen einen Platz haben.

Wir dürfen dabei nicht vergessen: Gott kennt keine Untauglichen, und Er hat einen Faible für die Falschen: Noah war ein Weintrinker, Moses hat einen Menschen umgebracht, Jona floh vor seinem Auftrag, Petrus verleugnete den Herrn dreimal, Saulus war ein Christenmörder - und Gott gebrauchte sie alle.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Dienst in der Gemeinde Jesu Christi (Themenbereich: Gemeinde)
Das Ende kehrt zum Anfang zurück (Themenbereich: Gemeinde)
Die Ältesten als Vorbild (Themenbereich: Gemeinde)
Männer und Frauen im Gottesdienst (Themenbereich: Gottes Gaben)
Erntedank (Themenbereich: Gottes Gaben)
Die Babylon-Kirche der Endzeit (Themenbereich: Gemeinde)
Von der Gemeindezucht (Themenbereich: Gemeinde)
Himmelwärts (Themenbereich: Gottes Gaben)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gaben
Themenbereich Gnadengaben
Themenbereich Gemeinde



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...