Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weitere Themen ...
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 21.08.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Lasst uns wirken für Jesus solange die Möglichkeit dazu noch besteht.

Ich muss wirken die Werke des, der mich gesandt hat solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niekmand wirken kann.

Johannes 9,4

Auf zur Ernte, ruft der Herr!
Dir zur Verfügung und anders nicht mehr!
Wer bringt die Ernte des Herrn heute ein?
Willst du ein Helfer des Heilands heut` sein?

Frage: Wollen wir uns von Gott in seinen Dienst rufen lassen?

Vorschlag: Der allmächtige Gott bittet uns Nachfolger Jesu inständig: Komme in den Weinberg, komm, komm, komm! So viele Menschen eilen ins Verderben, wenn ihnen niemand die Botschaft der Ertlösung durch Jesus Christus bringt. Lassen wir uns doch senden! Für Gott zu arbeiten das ist Glückseligkeit!

Weitere Themen ...

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des christliche Themen-Menüs geblättert werden)


Schuld aufdecken



Deine Propheten haben dir lose und törichte Gesichte gepredigt und dir deine Missetat nicht geoffenbart, damit sie dein Gefängnis abgewandt hätten, sondern haben dir gepredigt lose Predigt, damit sie dich zum Lande hinaus predigten.

Klagelieder 2, 14 (Luther 1912)


Zu Zeiten Jeremias gab es Schönwetterpropheten, die erlogenes und fades Zeug redeten und die Schuld ihres Volkes nicht aufdeckten; das erinnert mich an manchen Priester der heutigen Zeit: Es wird kaum noch von Sünde gesprochen, es wird kaum noch über die Tatsache der Hölle geredet, es wird nur noch selten erwähnt, dass Jesus der einzige Heilsweg ist. Bücher von Professoren, die einen Lehrstuhl für christliche Theologie inne haben, erklären den Teufel für tot und sagen, dass Jesus in Seiner Lehre eigentlich nicht von Dämonen gesprochen hätte, sondern dem Volk mit seinem einfachen Glauben erklärt habe, dass es solche nicht gäbe. Manche ziemlich weit her geholte Argumentation muss dann herhalten.

Auch mit der Erwähnung von Schuld tut man sich schwer. Man will ja schließlich niemanden vor den Kopf stoßen. Deshalb erklärt man selbst die grösste Schuld zu einem Fehler, einem Irrtum. Natürlich bleiben Fehler und Irrtümer bei uns Menschen nicht aus, denn wir sind ja nicht vollkommen, sondern haben unsere Begrenzungen. Gerade wenn man etwas lernt, dann macht man Fehler, und diese Fehler haben nicht unbedingt etwas mit Schuld zu tun. Wer laufen lernt, der fällt nun einmal hin, und wer einen Beruf erlernt, dem gehen zuerst die Fehler von der Hand: Schließlich ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen.

Bei der Bundeswehr hieß es deshalb: "Üben, üben, üben und nochmals üben!"
Aber das darf nie eine Ausrede sein. Bei dem gerade angeführten Beispiel der Berufsausbildung weiß man ja auch, dass man, während man lernt, Fehler macht, doch das darf nicht die Entschuldigung dafür sein, dass man nicht sein Bestes versucht hat oder gar schlampt.

Die Berufsausbildung kann hier auch als Beispiel für einen guten Priester dienen: Ein Lehrer, ein Professor oder ein Ausbilder, der seinen Beruf ernst nimmt, weist ja auch seinen Schüler, Studenten oder Lehrling auf gemachte Fehler hin und zeigt ihm, wie es besser, einfacher geht oder erklärt ihm, was der Lernende noch nicht verstanden hat. Kein Auszubildender hat etwas von einem Lehrherrn, der ihm nichts zeigt, nichts erklärt, keine Möglichkeit der Übung gibt. Genauso ist es mit einem Priester: Was habe ich davon, wenn er meine "Heiligkeit" lobt und ich dann vor Gott stehe und feststellen muss, dass ich gar nicht so heilig gewesen bin? Viele berechtigte Tadel bringen mich weiter als ein unangebrachtes Lob.

Ein Priester ist immer zugleich das Gewissen der Gemeinde, der den Menschen sagen muss, was Sünde ist, doch als Gemeinde müssen wir auch erkennen, dass selbst die besten Seelsorger auch nur Menschen sind. Auch sie begehen da und dort einen Fehltritt. Dann sollten wir so ehrlich sein und sagen, dass da etwas nicht in Ordnung ist, und ein Priester, der ja eine besondere Verantwortung hat, ist gut beraten, wenn er berechtigte Kritik annimmt. Es ist also auch eine Wechselwirkung.

Bei allem aber geht es nicht darum, sich wie "Tratschtanten" - das gilt natürlich auch für Männer! - zu verhalten; es ist kontraproduktiv, wenn man das beim Kaffeeklatsch oder am Stammtisch zum Besten gibt nach dem Motto: "Schau dir diesen Heuchler an!" Nein, Schuld sollte man - soweit möglich - mit dem Betreffenden selbst klären. Und es geht auch darum, vergeben zu können, aber auch, selbst Schuld einzugestehen. Ich habe bei mir selbst festgestellt, dass ich mein eigenes Versagen gut in den oft vermeintlichen Fehler der Anderen entdecke. Anders ausgedrückt: Ich verstehe es, meine Schuld zu projizieren. Deshalb schaue ich dann nach, ob der Andere wirklich Schuld hat, aber auch und vor allem, ob ich nicht selbst hier etwas verkehrt mache. Ich finde es auch gut, wenn mich ein Anderer auf meine Schwachpunkte aufmerksam macht, denn so kann ich mich korrigieren.

Jesus hat bei den Menschen, die Ihm begegneten, auch immer die Schuld aufgedeckt. Er hat die Menschen also mit ihrer Sündhaftigkeit konfrontiert, aber nur so konnte sich z. B. der Zöllner Zachäus bekehren, nur so fand Petrus, der den Herrn dreimal verleugnet hatte, zurück zum Glauben. Es wäre für uns Menschen fatal gewesen, wenn Jesus nicht die Sünde als solche aufgedeckt hätte und heute noch aufdeckt. Priester, die Schuld verschweigen, mögen es gut meinen; eine Hilfe sind sie aber nicht, denn sie tragen die Verantwortung dafür, dass jemand ins Verderben geht. Es wäre daher gut, wenn man von den Kanzeln wieder etwas von Sünde und Schuld, von Verantwortung und Hölle hören würde. Dann erst kann man verstehen, dass Jesus der einzige Weg zum Heil ist.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Die Weherufe (Themenbereich: Sünde)
Bitterkeit (Themenbereich: Sünde)
Sünde macht krank (Themenbereich: Sünde)
Wie denkst Du über Jesus? (Themenbereich: Erlöser)
Der Splitter und der Balken im Auge (Themenbereich: Sünde)
Unsere Zehn Plagen (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Sünden
Themenbereich Höllenpein
Themenbereich Erlöser



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...