Leid

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 29.09.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Gottes Wort leuchtet uns so zuverlässig, dass wir nicht irren, wenn wir ihm nachfolgen.

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.

Psalm 119,105

Dein Wort ist sehr gut,
es macht mir stets Mut.
Werd` ich auch oft versagen,
bin ich von Ihm getragen.

Frage: Was ist wichtig im Zusammenhang mit der Lektüre von Gottes Wort?

Vorschlag: Die Bibel, die Heilige Schrift, ist Gottes heiliges, inspiriertes Wort. Ein Bibelgelehrter sagte einmal, die Bibel sei ein Liebesbrief Gottes an die Menschen. Lesen wir sie regelmäßig in großem Respekt und tiefer Dankbarkeit zu Gott. Gott zeigt uns darin Seinen Willen, aber auch Seine Liebe. Wenn wir das Leben, die Lehre und die Wirksamkeit Jesu im Neuen Testament betrachten und befolgen, dann werden wir mit göttlicher Weisheit gesegnet!

Leid

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gott ist mit den Seinen



An welchem Ort ihr nun die Posaune tönen hört, dahin versammelt euch zu uns. Unser Gott wird für uns streiten.

Nehemia 4, 14 (Luther 1912)


Wenn ich auf dem Schulhof in eine Rauferei verwickelt wurde, dann habe ich mir oft genug gewünscht, einen großen Bruder zu haben, der für mich prügelt, insbesondere dann, wenn ich eine Prügelei mit einem älteren und stärkeren Jungen hatte. Bedauerlicherweise hatte ich keinen großen Bruder und musste den Konflikt alleine austragen: Natürlich empfand ich es als ungerecht, wenn ich nicht als Sieger hervor ging. Das war stets eine Blamage vor allen Anderen, die drumherum standen und die Prügelei als eine willkommene Unterhaltung ansahen. Beruhigend war es dann, wenn wir von der Gruppe, die um uns stand, zurück gezogen wurden, weil ein Lehrer kam und so nicht mehr feststellen konnte, wer da seine Konflikte recht handgreiflich zu lösen versuchte.

Ist man erwachsen geworden, dann findet man andere, wenn auch nicht unbedingt schönere Methoden der Auseinandersetzung: Man mobbt, man klagt, man verleumdet. Wenn man selbst Opfer von Mobbing oder Verleumdung wird, wenn man in einen Prozess verwickelt ist - ganz gleich, ob als Kläger oder Beklagte -, dann wünscht man sich ganz sicher auch einen starken Verteidiger, und man ist gut beraten, sich einen erfahrenen Fachanwalt zu suchen, der einem im jeweiligen Prozess zur Seite steht. Doch auch der erfahrenste Anwalt kann keine Wunder wirken, und manches Urteil ist auch nicht optimal: Jedenfalls wird es vom Verlierer als ungerecht empfunden.

Gut ist, wenn man sich unter dem Schutze Gottes weiß: Das bedeutet nicht, dass wir dann immer als die sichtbaren Sieger aus einem Konflikt hervorgehen. Das ist auch gut so, denn wir sind ja nicht unfehlbar und haben deshalb nicht immer recht. Auch wir sehen Dinge falsch, und dann ist es segensreich, wenn uns in irgendeiner Form ein Stopschild vor die Nase gesetzt wird. Manchmal erkennen wir auch, dass wir da oder dort zwar inhaltlich recht haben, aber unsere Vorgehensweise nicht oder zumindest nicht ganz korrekt ist und deshalb korrigiert werden muss.

Aber mit Gott stehen wir nie auf verlorenem Posten: Selbst wenn wir in Situationen stecken, die uns alles Andere als angenehm sind, so dürfen wir doch wissen, dass Gott auf unserer Seite steht. Nicht immer verändert Er die Situation, nicht immer führt Er uns heraus, und manchmal erscheint es uns so, als würde alles noch schlimmer werden. Hin und wieder ist es dann auch so, doch wir dürfen wissen, dass Gott das Große und Ganze im Auge hat und dabei kein Detail übersieht. Manch missliebige Situation lässt uns wachsen: Im Glauben, in der Charakterschulung.

Es kommt letztendlich auch nicht darauf an, dass wir hier auf der Erde als die strahlenden und siegreichen Helden dastehen, sondern auf das Ende, unseren biologischen Tod und wo wir danach die Ewigkeit verbringen werden. Militärisch ausgedrückt lässt sich das auf die kurze Formel bringen: "Die Schlacht kann man verlieren und trotzdem den Krieg gewinnen!" - Natürlich bin ich nicht für Krieg, doch dieser eben zitierte Satz macht deutlich, dass wir nicht auf eine einzelne Niederlage schauen sollten, sondern auf das, was vorne liegt. Was bringt es uns, wenn wir ähnlich wie Hermann Göring kurz vor seinem Selbstmord sagen: "Hauptsache, zwölf Jahre anständig gelebt!" und dann die Ewigkeit in der Hölle verbringen? Dann lebe ich offen gestanden hier auf der Erde lieber schlecht und bin im Himmel auf ewig glücklich.

Der arme Lazarus hatte auch nichts außer dem nackten Überleben und die Lumpen, die er am Leibe trug. Hunde - unreine Tiere im Judentum - leckten seine Geschwüre, eine unhygienische, für die reinlichen Juden äußerst ekelhafte und für alle Menschen auch unangenehme Angelegenheit. Dennoch gab er seinen Glauben nicht auf und wusste trotz aller widrigen Lebensumstände, die er ganz sicher gerne geändert haben würde, wenn er gekonnt hätte, das Gott für ihn streitet. In diesem Zusammenhang ist es auch nicht verwunderlich, dass die christliche Gemeinde vor allem zu Zeiten und an den Orten wächst, in denen sie verfolgt wird. Selbst faschistische und sozialistisch-kommunistische Diktaturen konnten das Christentum in ihren Ländern nicht vernichten, so sehr auch der Propagandaapparat und die Verfolgung eine überaus gründliche und effektive Arbeit ablieferte; wer aber gegen Gott kämpft, hat die Niederlage schon gebucht.

In den dunkelsten Zeiten meines Lebens habe ich die Gegenwart Gottes am Meisten gespürt. Sicher: Oft genug kam ich mir verlassen vor, doch Gott sagte mir dann stets: "Mach dir keine Sorgen, Markus: Ich bin bei dir!" Und ich spürte, wie Er mich gerade dann trug, wo mir das Leben am Schwersten fiel. Gott ist mit den Seinen, und am Ende werden die Seinen mit Ihm im neuen Jerusalem sein: Dort wird Er von uns alles Leid nehmen und jede Träne abwischen. Er wird unser Gott sein und mitten unter uns weilen.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Hilfe und Heilung (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Gott heilt zerbroch´ ne Herzen (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Gott ist mein Trost, mein Licht in der Nacht (Themenbereich: Gottes Trost)
Wenn mir gleich Leib und Seele verschmachten (Themenbereich: Gottes Trost)
Liebe ist die unfassbare Macht (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Warum? (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Wenn alles wankt, bleibt Er fest (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Das Kind des Lachens... (Themenbereich: Gottes Schutz)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Hilfe Gottes
Themenbereich Tröster
Themenbereich Geborgensein



Covid-19 / Corona
Corona-Traktat

Was hat Corona mit Gott zu tun?

(Traktat)

(mehr Corona/Covid-19-Traktate)

Topaktuelle Endzeit-Bibelarbeiten

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis