Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Handeln und Wirken
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 11.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Sehnsucht nach Jesus Christus!

Und er nahm von den Steinen jenes Orts und legte sie unter sein Haupt und legte sich an dem Ort schlafen. Und er hatte einen Traum; und siehe, eine Leiter war auf die Erde gestellt, die reichte mit der Spitze bis an den Himmel. Und siehe, auf ihr stiegen die Engel Gottes auf und nieder. Und siehe, der HERR stand über ihr

1. Mose 28,11b-13a

Bricht mir wie Jakob dort
Nacht auch herein,
find ich zum Ruheort
nur einen Stein,
ist auch im Traume hier
mein Sehnen für und für.
Näher, mein Gott zu dir,
näher zu dir!

Frage: Sehnen Sie sich auch danach endlich die Himmelsleiter der Entrückung zum Herrn der Herrlichkeit erklimmen zu dürfen?

Tipp: Welch anschauliches Bild gibt uns hier die Bibel: Eine Himmel und Erde verbindende Leiter und darauf auf und absteigend „dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, welche das Heil erben sollen“ (Hebr. 1,14). Ganz oben steht der HERR der Herrlichkeit. Wir wissen dass die Bibel das Bild der Brautgemeinde und des Bräutigams Jesus verwendet. Noch besteht eine räumliche Trennung wie bei Verlobten – aber jedes Gotteskind muss die Sehnsucht haben endlich bei Jesus Christus zu sein. Lasst uns darum beten, dass Jesus endlich nach seiner Verheißung kommt und die Himmelsleiter „ausgefahren wird“ um uns zu holen!

Gottes Handeln und Wirken

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gottes Gerichte strafen hart



Und ich will dein Volk fällen durch das Schwert der Helden, durch allerlei Tyrannen der Heiden; die sollen die Herrlichkeit Ägyptens verheeren, daß all ihr Volk vertilgt werde. Und ich will alle Tiere umbringen an den großen Wassern, daß sie keines Menschen Fuß und keines Tieres Klaue mehr trüb machen soll.

Hesekiel 32, 12-13 (Luther 1912)


Gerade in unserer heutigen Zeit stellen sich Menschen - falls sie überhaupt noch an Gott glauben - sich Gott als einen alten, gutmütigen, etwas senilen alten Mann vor, der kaum jemanden beim Sündigen erwischt und - falls Er es doch tut - alle beide Augen großzügig zudrückt. Im Grunde geht die Allversöhnungstheorie ebenfalls von einem Gottesbild aus, dass ausschließlich auf die Güte, die Liebe und die Barmherzigkeit setzt und ausblendet, dass Gott absolut gerecht und absolut heilig ist und deshalb auch die allerkleinste Sünde nicht ertragen, nicht durchgehen lassen kann, sondern bestrafen muss. Jede Sünde bringt uns in Gottesferne, trennt deshalb unsere Beziehung zu Gott, sei sie auch noch so klein. Unvergebene Schuld führt uns in die Hölle, ins ewige Verderben.

Wenn wir die beiden Zeilen des obigen Bibelabschnitts lesen, dann erkennen wir sehr genau, dass Gottes Gerichte hart strafen. Dort, wo wir Gott ablehnen, zieht Er Seinen Segen zurück. Ohne Gottes Segen aber kann nichts gelingen. Das zeigt nicht nur der Untergang der antiken Großreiche wie Ägypten und Babylonien, sondern auch unsere heutigen Probleme: Solange unsere Gesellschaft immer gottloser wird, um so mehr versinken wir im Sumpf unserer Sünden und unserer Schuld. Wenn Gesetze, die wie das Lebenspartnerschaftsgesetz gegen Gottes Willen verstoßen, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn Gott uns Seinen Segen entzieht.

Dabei dürfen wir uns nicht beschweren: Wir ernten das, was wir säen. Wer Kartoffeln sät, wird wohl kaum auf seinem Feld Blumen pflücken können. Wir sollten sogar dankbar sein, dass Gott so konsequent ist, denn wenn Er uns nicht zeigt, dass unser Verhalten falsch ist, dann halten wir unsere Wege für richtig und gehen in die Irre. Das ist so wie bei einem Arzt: Was haben wir von einem Mediziner, der uns vorgaukelt, wir könnten so weiter machen wie bisher und verschweigt, dass wir z. B. aufgrund einer Zuckerkrankheit eine andere Ernährung brauchen oder aufgrund unseres Übergewichts unsere Ernährung umstellen müssen und mehr Bewegung brauchen? Ein Arzt, der einem Alkoholiker im Endstadium noch den Schnaps spendiert, hat seinen Beruf verfehlt. Zu Recht halten wir es doch für verantwortungslos, wenn jemand einem Junkey die Drogen kauft. Oder wer schaut weg, wenn sein kleines Kind mit Feuer spielt?

Gott straft zwar hart, aber damit möchte Er uns aufrütteln, zur Vernunft bringen. Es liegt an uns, dies zu erkennen. Es ist unsere Entscheidung zu begreifen, dass Gott uns damit ruft und sagt, dass wir zu Ihm umkehren sollen. Mancher Vater gibt seinem Kind doch auch einmal Stubenarrest, damit er Mathematik übt und für die Schule büffelt. Es ist dabei aber nicht so, dass ein guter Vater es beim Stubenarrest belässt, sondern schaut, ob das Kind auch wirklich lernt und ihm hilft, wenn es etwas nicht verstanden hat.

So können wir auch Gott fragen, was wir falsch gemacht haben und Ihn bitten, uns zu helfen, es besser zu machen, uns zu zeigen, was Er von uns will, uns Sein Wort zu eröffnen. Wir müssen sehen, dass Gott uns hart straft, wenn wir Seinen Willen missachten, dürfen aber auch erkennen, dass Er uns dadurch zur Buße führen möchte. Tun wir und unser Land Buße: Dann haben Gottes Strafgerichte - so hart sie auch sein mögen - ihren Zweck erfüllt.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Zwischen Hosianna! und Kreuziget Ihn! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Gottes Gericht)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Die Weherufe (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Strafgericht Gottes
Themenbereich Bekehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage