Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gebote Gottes
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 25.04.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wir sind unheilbar Sündenkrank - nur Jesus kann uns retten!

Viele nun von seinen Jüngern, die das hörten, sprachen: Das ist eine harte Rede! Wer kann sie hören? … Aus diesem Anlass zogen sich viele seiner Jünger zurück und gingen nicht mehr mit ihm.

Joh. 6,60+66

Ist Dir Gottes Wort zu „krass“ geschrieben?
Dann bedenke doch: Jesus tut Dich lieben!
Er möchte Dich warnen, Dir ein Helfer sein,
drum lass ihn als HERRN in Dein Leben ein!

Frage: Ist Ihnen die klare „ungeschminkte“ biblische Botschaft auch zu „krass“?

Tipp: So wie ein Arzt zum Krebskranken sofort die „krasse Wahrheit“ sagen muss um unverzüglich lebensrettende Behandlungen einzuleiten, so sagt auch die Bibel, dass wir ewig verdammt sein werden und nur Jesus retten kann, wenn wir Buße und eine echte Bekehrung vollziehen! Weltmenschen dürfte diese biblische Wahrheits-Botschaft zu „krass“ sein. Aber hier lesen wir ausgerechnet von „Jüngern Jesu“, dass sie Jesu Rede als zu „krass“ bzw. hart anprangerten. Auch heute wollen viele Christen und leider sogar auch Verkündiger die Botschaft der Bibel „weichspülen“ und dem Zeitgeist anpassen. Schon Mose warnte aber in 5. Mose 4,2: „Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes, die ich euch gebiete.“ Lasst uns bibeltreu sein und im Glaubensgehorsam Jesus treu dienen!

Gebote Gottes

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gebote schützen!



Mein Kind, bewahre die Gebote deines Vaters und laß nicht fahren das Gesetz deiner Mutter. Binde sie zusammen auf dein Herz allewege und hänge sie an deinen Hals, wenn du gehst, daß sie dich geleiten; wenn du dich legst, daß sie dich bewahren; wenn du aufwachst, daß sie zu dir sprechen. Denn das Gebot ist eine Leuchte und das Gesetz ein Licht, und die Strafe der Zucht ist ein Weg des Lebens, auf daß du bewahrt werdest vor dem bösen Weibe, vor der glatten Zunge der Fremden.

Sprüche 6, 20-24 (Luther 1912)


Viele sehen in den Geboten Gottes Einengung, Bevormundung und die Einschränkung persönlicher Freiheiten, denn von Natur aus neigen wir Menschen dazu, alles besser wissen zu wollen. In dieser Hinsicht sind wir wie pubertierende Jugendliche, die meinen, dass "die Alten" sowieso nicht wissen, was Sache ist. Im Grunde verhalten wir uns also wie kleine Kinder, die behaupten, sie könnten es alleine und dann, wenn sie nicht weiterkommen, rufen: "Papa, Mama: Helft mal!"

Die Gebote Gottes allerdings dienen nicht dazu, uns Freiheiten zu nehmen, sondern uns die Freiheit zu schenken! Letztendlich ist es doch so, dass die Sünde uns gefangen nimmt, in dem sie immer wieder neue Sünden gebiert. Eine Lüge bringt viele andere Lügen hervor, weil man sich davor schützen möchte, der Unaufrichtigkeit überführt zu werden; am Ende weiß man dann selbst nicht mehr, wo die Wahrheit aufhört und die eigene Fantasie anfängt. Besonders Angeber, die mit dem protzen, was sie alles haben und damit prahlen, was sie alles können, bemerken oft nicht, dass sie sich der Lächerlichkeit preisgeben.

Ich erinnere mich dabei an meine Bundeswehrzeit, in der so mancher Kamerad damit prahlte, wie reich seine Eltern und Großeltern sind und was er so alles zugesteckt bekommt, von dem eigenen Ersparten mal ganz abgesehen und den Provisionen, die man durch irgendwelche privaten Verkaufsaktivitäten einnimmt: Allerdings fiel bei diesen Kameraden auf, dass sie beständig Zigaretten schnorrten und sich den Kaffee während der Natopause im Mannschaftsheim nicht leisten konnten. Später habe ich einen Kollegen kennen gelernt, der damit prahlte, einen dicken Audi in der Garage stehen zu haben und damit protzte, 50.000 Euro auf einem Sparbuch zu haben. Nebenbei arbeitete er angeblich in verschiedenen Betrieben, wo er sich angeblich ein gutes Zubrot verdiente: Davon einmal abgesehen würde ihm sein Bruder viele Lebensmittel zustecken, die dieser aus einem lebensmittelverarbeitenden Betrieb mitholen dürfe. Besagter Kollege war allerdings beständig pleite und wurde verspottet.

Da ist die Einhaltung der Gebote Gottes zweifelsohne wesentlich besser: Wer sich auf sie verlässt, weiß, dass er nicht zu prahlen braucht. Wer aufrichtig und ehrlich ist, kann sich zudem ein schlechtes Gedächtnis leisten. Und wer die Alten ehrt, wird von deren Erfahrungen profitieren und eine Menge Fehler vermeiden. Auch Sanftmut und Friedfertigkeit bringen einen erheblich weiter als Aggression und Streitsucht.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie gefährlich es ist, Gottes Gebote zu übertreten. Meine Mutter war nämlich zutiefst abergläubig und vertraute Astrologen und Kartenlegerinnen, was sie beinahe einen Suizid begehen ließ. Wer sich auf das brüchige Eis des Okkultismus begibt, spielt nicht nur mit der eigenen seelischen Gesundheit, sondern befindet sich mit Vollgas auf dem breiten Weg zur Hölle. Der Teufel reibt sich die Hände, wenn wir statt auf Gott zu vertrauen uns in die Abhängigkeit der verlogenen Prognosen irgendwelcher Hokuspokustanten begeben. Das, was als vermeintlicher Spaß beginnt, endet stets in einer persönlichen Tragödie. Es liegt an uns, Gottes Geboten zu folgen und uns vor den gefährlichen Konsequenzen der Sünde zu schützen.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Du sollst anbeten den HERRN, deinen Gott (Themenbereich: Gottes Gebote)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Lassen wir uns warnen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Männer und Frauen im Gottesdienst (Themenbereich: Gottes Gebote)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Gebote)
Pflichtübung oder Liebe zu Jesus? (Themenbereich: Gottes Gebote)
Christentum und Tierschutz (Themenbereich: Gottes Gebote)
Nicht nur Hörer, sondern auch Täter (Themenbereich: Gottes Gebote)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottes Gebote



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...