Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Warnung / Irrlehre
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.04.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus erwählen!

Und als sie versammelt waren, sprach Pilatus zu ihnen: Welchen wollt ihr? Wen soll ich euch losgeben, Jesus Barabbas oder Jesus, von dem gesagt wird, er sei der Christus?

Matthäus 27,17

Manch Leitbilder hat es auf Erden gegeben.
Sie versprachen Freude und schönes Leben.
Doch nur EINER hat wahres Glück uns gebracht:
Jesus Christus hat von Sünden uns frei gemacht!
Lasst Jesus unser HERR und Heiland sein,
und ihm unser Leben vollkommen weihn!

Frage: Für welchen „Jesus“ entscheiden Sie sich?

Tipp: Gestern gedachten wir Jesu Leiden und Sterben als des sündlosen „Opferlammes“ für unsere Schuld. Somit gilt auch: „In keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden“ (Apg. 4,12). Die Welt hat aber auch Jesus’se zu bieten und selbst damals standen 2 zur Wahl. Die Menschenmenge entschied sich damals für Jesus Barabbas. Ob er ein Verbrecher oder Freiheitskämpfer war, wissen wir nicht genau, aber er steht für alles weltliche Denken und Handeln. Wollen Sie einen „zeitgeistlich-weltlichen Jesus“ oder Jesus, der der Christus und Sohn Gottes ist? Sind Sie bereit Ihm ihr Leben anzuvertrauen? Es ist Ihre Entscheidung: Wählen Sie recht!

Warnung / Irrlehre

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Prahler bestehen vor Gott nicht



Die Prahler bestehen nicht vor deinen Augen; du haßt alle Übeltäter.

Psalm 5, 6 (Schlachter 2000)


Wir alle kennen wohl die Redewendung: "Wer angibt, hat es nötig!" - Dieses Sprichwort bewahrheitet sich tagtäglich, denn wer von uns erinnert sich nicht zum Beispiel an seine Schulzeit, wo diejenigen Schüler, die angeblich so gut sind, mit den schlechtesten Noten nach Hause kommen. Ich erinnere mich an einen Schüler, der seinen Schulkameraden weiszumachen versuchte, wie gut er doch in der Schule sei und doch gleichzeitig unverhohlen zugab, dass er nur Fünfen und Sechsen schreibt.

Doch das ist nicht nur in der Schule so: Bei der Bundeswehr prahlte so mancher Zeitsoldat damit, wie hoch doch sein Sold ist, was er von zuhause seitens seiner Eltern und Großeltern zugesteckt bekommt und wie hoch doch seine eigenen Spareinlagen sind; auffallend war, dass sie beständig versuchten, Kaffee und Zigaretten zu schnorren. Und auch während meiner Zeit als Wachmann prahlte so mancher damit, dass er ein Vermögen habe, von Zinsen und Mieten leben könnte und darüber hinaus über sehr viele Arbeitgeber ihn sofort in einen Traumjob einstellen würden, wenn er denn nur Ja sagen würde. Warum aber schlugen sie sich zu einem nicht gerade als üppig zu bezeichnenden Lohn die Nächte, die Wochenenden und die Feiertage um die Ohren? Solche Fragen brachten dann die jeweiligen Prahlhänse ganz schön ins Stottern.

Sicher kann jeder Leser weitere Beispiele benennen ohne groß danach suchen zu müssen. Besonders stoßen mich diejenigen Angeber ab, die meinen, sie müssten mit ihren sexuellen Abenteuern protzen. Wie sieht es denn mit ihrer Beziehungsfähigkeit, ihrer Treue, ihrer Zuverlässigkeit aus, wenn sie - wie sie ja behaupten - immer wieder die Frauen wechseln? Und wie leer muss es in ihnen aussehen, wenn sie sogar damit protzen, dass sie in Bordelle gehen? - Abgesehen davon wissen die Betreffenden selbst gut genug, dass bei ihnen nur der Wunsch Vater des Gedankens ist: Sie bringen eine tiefe Sehnsucht nach Liebe, Zuwendung und Anerkennung zum Ausdruck, eine Sehnsucht nach Männlichkeit, von der sie wissen, dass sie diese nicht haben.

Vor allem ist Prahlen eine Lüge, der Versuch, sich grösser zu machen als man ist. Demut und Bescheidenheit bleiben dabei genauso auf der Strecke wie die Wahrheit. Am Ende wird man zum Opfer seiner eigenen Hirngespinste, ähnlich wie der Pharisäer aus dem Gleichnis, der sich vor Gott in den grössten Tönen lobte und sich besser hielt als andere Menschen und seine Nase über den Zöllner rümpfte: Ja, er dankte sogar, nicht so zu sein wie die Anderen oder "dieser Zöllner da". Jesus wies an anderer Stelle darauf hin, dass sich derjenige, welcher sich selbst erhöht, erniedrigt werden wird. Wie oft blamieren sich Angeber denn bis auf die Knochen, weil sie nicht im Entferntesten halten können, was sie versprechen? Wer prahlt, lügt sich ja selbst in die Tasche, gibt Versprechen ab, die er nicht halten kann und betrügt sein Umfeld. Irgendwann wird man sogar so dreist wie jener Pharisäer aus dem Gleichnis, der allen Ernstes Gott noch etwas vorzumachen versucht, verblendet von der eigenen Selbstgerechtigkeit. Ist es da ein Wunder, dass der Prahler vor Gott nicht bestehen kann?


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Eine Sünde zieht viele andere nach sich! (Themenbereich: Sünde)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Sünde)
Du sollst kein falsch Zeugnis reden (Themenbereich: Sünde)
Sünde macht krank (Themenbereich: Sünde)
Bitterkeit (Themenbereich: Sünde)
Mein Lebensbuch (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Hochmut
Themenbereich Sünden



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage