Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Leserbriefe
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.02.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Josua stellte unmissverständlich klar, dass er allein dem lebendigen Gott dienen möchte.

Gefällt es euch aber nicht, dass ihr dem Herrn dienet, so erwählet euch heute, wem ihr dienen wollt: Den Göttern, denen eure Väter gedient haben jenseits des Stroms oder den Göttern der Amoriter, in deren Lande ihr wohnet. Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen.

Josua 24,15

Ein Kapitän, der fuhr zur See,
macht` eine lange Reis` - ich seh`,
die Lebensfahrt ist ähnlich dem
s` ist niemals leicht - oft unbequem,
sehr wichtig ist`s, wer dein Schiff führt,
ob er dein Herz bewahrt, berührt,
nimm Jesus als dein Steuermann,
ans rechte Ziel kommt dein Schiff - dann!

Frage: Wem wollen wir in unserm Leben dienen? Wer soll unser Schiffsführer oder Kapitän sein?

Vorschlag: Josua, der weise Gottesmann, der mit dem Volk Israel die vierzigjährige Wüstenwanderung mitgemacht - und Gottes Durchhilfe so oft miterlebt hatte, der versprach Gott jetzt, auch in Zukunft ihm dienen zu wollen. Wollen wir das auch? Wohl uns! (Liebe Leser, bitte bewahren Sie den heutigen Tagesleitzettel auf oder machen Sie eine Kopie davon. In fünf Abschnitten wird an fünf Tagen eine packende Geschichte erzählt, die uns sehr zum Segen werden kann).

Stimmen zum Zeitgeschehen (Leserbriefe)

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Leserbriefe-Menüs geblättert werden)


Goliath brüllt auch in unser Leben (4/2009)


„Goliath brüllte so laut, dass die Israeliten auf der anderen Talseite bei jedem Wort zusammenzuckten.“,- so beschreibt Ihr Beitrag das, was zu allen Zeiten Angst macht. Das Gebrüll Goliaths gegen Israel zeigt sich bis auf den heutigen Tag in stets neuen Formen, so jüngst auf der zweiten Konferenz der Vereinten Nationen gegen Rassismus in Genf mit den Hasstiraden des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad. Doch auch im Leben der einzelnen Menschen ist Goliaths Gebrüll immer lauter vernehmbar. Das zeigt sich beispielsweise in den „schreienden Problemen“ auch unserer Zeit und in der zunehmenden Brutalisierung des Umgangs miteinander, insbesondere gegen Schwächere. Nachbarschaftsstreitigkeiten etwa, die früher mit ein paar Worten beizulegen waren, enden nicht selten mit Gewalt oder vor Gericht, weil vermehrt Unrechtsbewusstsein schwindet und die „dominante“ Seite durch Unsachlichkeit und (auch lautstarke) Aggressivität jedes Friedensbemühen der „gutwilligen“ Seite scheitern lässt.

Bei einer Stunde des Schweigens vor Jahren im Gemeindeleitungskreis erstand vor meinen Augen ein Bild: Die Front der gottfeindlichen Mächte wird in unseren Tagen „aufgerollt“, wobei dieses Zurückdrängen nicht etwa zu deren Schwächung führt, sondern zu verstärkter Massierung ihrer Kräfte und Intensivierung des „Beschusses“. Das Wort Gottes lässt uns keineswegs im Unklaren darüber, was vor der Wiederkunft des Herrn auf die Welt insgesamt sowie auf Israel und die Gemeinde insonderheit zukommt. Nicht die antigöttlichen Mächte haben jedoch das letzte Wort, sondern der Sieger von Golgatha. Um ihn stehen Welten im Krieg (Otto Riethmüller), doch der Ausgang ist schon entschieden. Dem Herrn aller Herren und seinen Verheißungen Vertrauen zu schenken, dazu machte dieser Beitrag Mut.

(Leserbrief in factum 4/2009)

Zusatz des Autors: Während der Drucklegung des Leserbriefs war das Brüllen Goliaths auch in den lautstarken und diffamierenden Protestaktionen eines aus mehr als 40 Gruppierungen bestehenden Aktionsbündnisses gegen den 6. Kongress für Psychotherapie und Seelsorge in Marburg Mitte Mai zu vernehmen.


(Autor: Gerhard Nisslmueller)


  Copyright © by Gerhard Nisslmueller, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Wertezerfall)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Zustände wie im alten Rom (Themenbereich: Wertezerfall)
Folgen der Gottlosigkeit (Themenbereich: Wertezerfall)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Aggressivität
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Sünden
Themenbereich Werte



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß- und Fasten-Aufruf


erbarmenueberdeutschland.de

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...