Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gebet
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 21.02.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Eindeutig sein statt Heucheln

Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.

Matthäus 5:37

Sagst Du Ja, so mach` es wahr!
Wahrheit kommt von Gott, fürwahr.
Sagst Du Nein,so lass` es sein!
Deine Rede bleibe rein,
statt Lügen zu verfassen,
und zu laufen mit den Massen!
Nur die Wahrheit macht uns frei!
wer lügt zerstört, und alles bricht entzwei!

Frage: Sind wir in unserer Rede eindeutig oder halten wir uns ein Hintertürchen offen?

Mahnung: Ich erinnere mich noch an den Sozialkundeunterricht auf der Handelsschule, wo wir über eine politische Frage diskutierten. Dabei fragten wir schliesslich unseren Lehrer, was er zu dieser speziellen Frage meinte. Seine Antwort war zwar recht ausführlich, aber im Grunde sagte er nicht das Geringste aus. So geht es uns oft im Alltag: Begrüßungen oder die Frage, wie es denn geht, sind zu reinen Höflichkeitsfloskeln verkommen, in Erklärungen kann man alles hineininterpretieren, und für Verträge braucht man schon einen Anwalt, weil das Meiste, was so gut klingt, einen ganz gehörigen Haken hat. Die Codes der Arbetiszeugnisse müssen wir schon kennen, wenn wir uns nicht am falschen Platz geschmeichelt fühlen wollen. - Dabei ist Ehrlichkeit für zwischenmenschliche Beziehungen äußerst wichtig: Lüge verletzt, zerstört Vertrauen und macht letztedlich beziehungsunfähig.

Gebet

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gebet-Menüs geblättert werden)


Zwischen Bibeldiät und Gebetsfasten


Wir Christen - so scheint es mir - haben zwei falsche Angewohnheiten: Wir machen sowohl eine Bibeldiät als auch ein Gebetsfasten. Will sagen: Wir beschäftigen uns zu wenig mit der Bibel, dem Wort Gottes, und wir beten zu wenig! Und dies hat natürlich Konsequenzen, die nicht wünschenswert sind, denn welchen Sinn hat es, dass wir die Bibelkenntnis der Zeugen Jehovas bewundern, ihnen aber nicht antworten können, obwohl wir instinktiv und auch sonst wissen, dass ihre Aussagen nur mit Bibelzitaten "belegt" werden, die völlig aus dem Zusammenhang gerissen werden? Wie sollen wir Gottes Wort im Alltag leben, wie sollen wir im Glauben wachsen, wenn die Bibel ein Buch ist, das lediglich in unserem Bücherregal steht, um dort zu verstauben? - Auch der Ehrenplatz hilft da nicht viel; die Bibel will gelesen und verstanden sein!

Auch ich habe mich lange genug heraus geredet. Ich sagte "zu schwierig", doch was ist schwierig zu verstehen, wenn Gott sagt: "Du sollst nicht lügen, du sollst Vater und Mutter ehren, du sollst einem Tauben nicht fluchen, du sollst die Fremden nicht bedrücken!"? Letztendlich erklärt sich die Bibel selbst, und wen es an Weisheit fehlt, der kann Gott bitten, der gerne erklärt.
Ich sagte "Keine Zeit!", während ich aber Zeit genug hatte für Schmuddelshows im Fernsehen, für Kneipenbesuche, für Gespräche, die ich sogar noch langweilig fand.
"Keine Anleitung!" gilt auch nicht: Es gibt genug Bibellesepläne auf dem Markt. Da ist für wirklich jeden etwas dabei.

Und warum machen wir allzu oft ein Gebetsfasten? Uns fällt doch genug ein, worüber wir tratschen können, wenn wir beim Kaffeeklatsch oder am Stammtisch sind, und auch der Stoff in den Arbeitspausen unter Kollegen geht uns nicht aus. Und dann fällt uns zum Beten gar nichts ein? - Wie wäre es, wenn wir für die Arbeitslosen beten, für die Kranken, die Ausgestossenen, die Sterbenden, die Einsamen, die Alten, die Behinderten, für unsere Soldaten in Afghanistan, für die Pflegeberufe, für die Polizisten, für unsere Politiker, für unsere Nachbarn, Freunde, Verwandte, Kinder, für unser Dorf, unsere Stadt, unseren Arbeitgeber, unsere Feinde, unsere Geschäftspartner, die Gewerkschaften, die Arbeitgeberverbände, die Forscher, die Ärzte, die Wohlfahrtsorganisationen? Noch nicht genug? Es gibt ja auch noch unsere Seelsorger, die Heilsarmee, die Evangelisationswerke, Stiftungen, uns selbst, die Bitte, dass Gott Traktatverteiler und Evangelisten erweckt, für Sicherheit und Bewahrung im Strassenverkehr, für den Schutz vor Naturkatastrophen, für die Obdachlosen, die Flüchtlinge, die Hungernden, Dürstenden, Nackten ....
Behaupte noch einer, ihm fiele nichts ein!

Ach ja: Wem noch nicht genug ist, ich hätte da auch noch ein paar Wünsche, worüber man beten kann: Für eine Arbeit, von der ich leben kann, für die Predigten, die ich schreibe, für meine Kollegen, die mitschreiben, für die Menschen, die das lesen, für die christlichen Internetseiten .....


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Ich lebe; doch nun nicht ich (Themenbereich: Gott dienen)
Christ sein im Alltag (Themenbereich: Gott dienen)
Was tust du für mich? (Themenbereich: Gott dienen)
Der HERR ist wahrhaftig auferstanden! (Themenbereich: Christlicher Glaube)
Das tun, was man tun kann! (Themenbereich: Gott dienen)
Nicht nur Hörer, sondern auch Täter (Themenbereich: Bibel lesen)
Alles hat seine Zeit (Themenbereich: Gott dienen)
Warum nennt Ihr mich Herr? (Themenbereich: Gott dienen)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Aktiv sein
Themenbereich Gebete
Themenbereich Glauben
Themenbereich Bibel lesen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage