Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wille
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 12.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Der Weg zum Leben ist schmal und schwierig

Denn die Pforte ist eng und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden.

Matth. 7,14

Geht auch die schmale Bahn
aufwärts gar steil,
führt sie doch himmelwärts
zu unserm Heil.
Engel, so licht und schön,
winken aus selgen Höhn.
Näher, mein Gott zu dir,
näher zu dir!

Frage: Sind Sie auf dem breiten Weg Richtung Verdammnis unterwegs oder auf dem schmalen Weg Richtung Herrlichkeit?

Tipp: Nie hatte uns Jesus Christus einen wunderbar bequemen Weg versprochen sondern vielmehr stets von einem schwierigen Weg der Nachfolge gesprochen. Erschreckend ist hier die Aussage: „wenige sind es, die ihn finden“ d.h. viele Menschen suchen offenbar den Heilsweg, aber sie finden ihn nicht. Angesichts der vielen Religionen und Lügenprediger und Verführer ist dies auch keinesfalls leicht. Trotzdem darf man erleben wie Menschen in Esoterik und Irrlehren keinen wahren Frieden finden bis sie Jesus Christus kennen gelernt haben und sich in Seine Nachfolge stellten! Lasst uns treu auf dem schmalen Weg der Nachfolge Jesu gehen. Auch wenn dieser steil ist so führt er doch, wie der Liedvers sagt, himmelwärts zu unserem Heil! Halleluja!

( Link-Tipp zum Thema: www.gottesbotschaft.de/?pg=2082 )

Gottes Wille

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Ich lebe; doch nun nicht ich



Ich lebe aber; doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich in dem Glauben des Sohnes Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dargegeben.

Galater 2,20 (Luther 1912)


Der bekannte China-Missionar Hudson Taylor begann seine Missionstätigkeit mit großem Eifer für den HERRN. Er investierte viel Mühe, Kraft und Zeit. Er wollte für alles da sein. Aber immer mehr kam er an das Ende seiner Kraft. Er konnte nicht mehr. Da ging ihm die Erkenntnis auf, die in seiner Biographie als „das geistliche Geheimnis Hudson Taylors“ bezeichnet wird. Dieses Geheimnis lautet: „Christus in mir“. „Ich lebe; doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.“ Nicht ich erkenne und entscheide, was getan werden muss, sondern der HERR, der durch Seinen Heiligen Geist in mir wohnt. Ihn darf ich fragen und um Seine Leitung bitten. Und Er schenkt mir auch die Gaben und Kraft, um die Pläne auszuführen, die zum Bau Seines Reiches dienen. Als Hudson Taylor dieses geistliche Geheimnis erkannt hatte, war er ein ganz neuer Mensch geworden, der nun in der völligen Abhängigkeit vom HERRN Großes für Ihn wirken durfte: nämlich den Aufbau einer segensreichen Missionsarbeit und die Bekehrung vieler Tausender Heiden.

Stehen auch wir so in der Abhängigkeit vom HERRN? Sind wir bereit zu sagen: Lieber HERR! Ich lebe zwar, aber doch ist mein eigenes Ich gestorben. Du, HERR Jesus, sitzt jetzt auf dem Thron meines Herzens. Du bestimmst über mich. Du leitest mich mit den Augen Deiner Liebe, Wahrheit und Gerechtigkeit. Amen.

Du, HERR, bist da in der Dunkelheit und Du bist da in dem Licht.
Du, HERR, bist da jetzt und allezeit, aber ich sehe Dich nicht.
Wie oft, HERR, bin ich noch blind für Dich oder ich nehme Reißaus.
Oh HERR, ich bitte Dich: Halte mich! Führ' mich zu Dir in Dein Haus!

Zeige mir mehr, als die Augen seh'n! Gib mir den Glauben, oh HERR!
Lass durch den Geist mich Dein Wort versteh'n! Stärke mich Tag f. Tag mehr!
Du, HERR, kamst für mich in diese Welt. Du starbst am Kreuz meinen Tod.
Doch weil Du lebst, ist die Nacht erhellt, Jesus, mein HERR und mein Gott!

Du, HERR, fuhrst auf in das Himmelreich und Du bist trotzdem auch hier.
Du, HERR, bist Gott, Deinem Vater gleich und bist auch Bruder zu mir.
Bleibe bei mir in der Dunkelheit! Sei Du mein Trost, sei mein Licht!
HERR, Du bist da jetzt und allezeit. Darum verzage ich nicht.


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Trinkt von dem Wasser des Lebens (Themenbereich: Heiliger Geist)
Christ sein im Alltag (Themenbereich: Gott dienen)
Was tust du für mich? (Themenbereich: Gott dienen)
Der Begriff „Geist“ wird heute vielfach missbraucht (Themenbereich: Heiliger Geist)
Ihr seid versiegelt worden mit dem Heiligen Geist (Themenbereich: Heiliger Geist)
Ohne mich könnt Ihr nichts tun! (Themenbereich: Abhängigkeit von Gott)
Warum nennt Ihr mich Herr? (Themenbereich: Gott dienen)
Sich von Gott leiten lassen (Themenbereich: Gottes Führung)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Heiliger Geist
Themenbereich Fürsorge Gottes
Themenbereich Aktiv sein
Themenbereich Abhängigkeit von Gott
Themenbereich Hingabe an Gott



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage