Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Leben als Christ
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 17.11.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Der richtige Blick und die richtige Richtung sind sehr wichtig in unserm Leben!

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Psalm 121,1-2

Wie ein Kind so will ich glauben,
nur auf meinen Gott vertraun,
wenn der Feind mir das will rauben,
brauch` ich nur auf Jesus schaun.

Frage: Welches ist dann die richtige Blickrichtung in unserem Leben, dass wir das richtige Ziel nicht verpassen?

Vorschlag: Die Bibel sagt: Alle Augen schauen auf dich. Der lebendige Gott ist allein derjenige, der uns wahrhaft helfen kann. Er ist voll Liebe und Leidenschaft für uns, seine Geschöpfe. Er hat uns so lieb, dass er seinen einzigen Sohn dahingab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben (Johannes 3,16).

Leben als Christ, Nachfolge Jesu, Glaubensleben

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Glaubensleben-Menüs geblättert werden)


Gehorsam ist besser als Opfer



Samuel aber sprach: Meinst du, daß der HERR Lust habe am Opfer und Brandopfer gleich wie am Gehorsam gegen die Stimme des Herrn? Siehe, Gehorsam ist besser denn Opfer, und Aufmerken besser denn das Fett von Widdern;...

1. Samuel 15, 22-23 (Luther 1912)


Saul war König von Israel geworden, doch er wurde Gott gegenüber ungehorsam; damit verwirkte er seine von Gott gegebene Königswürde. Dabei hatte alles so gut angefangen: Saul hatte schließlich von Gott ein neues Herz bekommen und war ein tiefgläubiger, frommer Mann, der nach dem Willen Gottes gefragt hatte.
Dazu lesen wir in 1. Samuel 10, 9-12:

Und da er seine Schultern wandte, daß er von Samuel ginge, gab Gott ihm ein anderes Herz, und alle diese Zeichen kamen auf denselben Tag. Und da sie kamen an den Hügel, siehe, da kam ihm ein Prophetenhaufe entgegen; und der Geist Gottes geriet über ihn, daß er unter ihnen weissagte. Da ihn aber sahen alle, die ihn vormals gekannt hatten, daß er mit den Propheten weissagte, sprachen sie alle untereinander: Was ist dem Sohn des Kis geschehen? Ist Saul auch unter den Propheten? 1Sa 10:12 Und einer daselbst antwortete und sprach: Wer ist ihr Vater? Daher ist das Sprichwort gekommen: Ist Saul auch unter den Propheten?

1. Samuel 10, 9-12 (Luther 1912)

Doch als Saul den Auftrag von Gott bekam, Amalek zu schlagen und an den Amalekitern den Bann zu vollstrecken und alle zu töten, da verschonte Saul und das Volk Agag sowie dessen bestes Vieh. Diese Auflehnung gegen Gottes Willen kostete ihm die Königswürde: Saul wurde verworfen.

Und es kam noch schlimmer mit ihm: Saul wurde von einem bösen Geist geschüttelt und war nun ein launischer, störrischer König, unter dem David, sein von Gott auserwählter Nachfolger, viel zu leiden hatte. Am Ende seines Lebens suchte Saul sogar eine Frau, die Totengeister beschwören konnte und tat damit eine Gräuelsünde vor dem Herrn. Eigentlich hätte Saul alle Chancen gehabt, gerettet zu sein, doch er hat sich letztendlich gegen Gott entschieden und zog sich statt des Segens den Fluch Gottes hinzu.

Ähnliches erleben wir auch heute: Kaum jemand fragt noch nach dem Willen Gottes, kaum ein Politiker, der bei der Eidesformel hinzufügt: ".... so wahr mir Gott helfe!" Die Europäische Verfassung hat - anders als unsere Bundes- und unsere Landesverfassungen - keinen Hinweis mehr auf die Verantwortung des Menschen vor Gott. An einem Düsseldorfer Gericht wurden die Kreuze abgehängt, und es gibt Eltern, die gegen das Kreuz in den Klassenzimmern klagen. Es geht ihnen angeblich um die Neutralität des Staates in Glaubensfragen.

Sicher: Wir haben Religions-, Glaubens- und Meinungsfreiheit, und das ist auch gut so, und ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass man Christ entweder nur freiwillig oder gar nicht werden kann. Und doch handelt es sich hierbei um die Frage, nach welchen Werten wir leben wollen! Es gibt keinen Staat, der wertneutral sein könnte, und jede Gesellschaft muss festlegen, nach welchen Regeln und damit nach welchen Werten sie ihr Zusammenleben gestalten möchte.

Nicht nur in den Gebieten des ehemaligen Ostblocks, nicht nur in Nordkorea und nicht nur auf Kuba erleben wir, wie arm die Menschen durch die dort befindlichen atheistischen Regimes geworden sind; selbst in der ehemaligen DDR wirkt - um es einmal so auszudrücken - der Fluch des Atheismus nach über 20 Jahren der Wiedervereinigung noch nach: Hohe Arbeitslosigkeit, Massenabwanderung und ein starker Rechtsextremismus sind nur drei Symptome der Gottlosigkeit.

Aber auch im ganz normalen und gewöhnlichen Alltag erleben wir, dass der Gehorsam Gott gegenüber entscheidend dafür ist, ob wir Segen erhalten oder nicht: Der christliche Wert der Ehrlichkeit schafft eine Basis des Vertrauens, der christliche Wert der Sanftmut und der Friedfertigkeit schafft die Grundlage für ein gedeihliches Zusammenleben, der christliche Wert der Nächstenliebe sieht die Not und das Elend der Anderen und reagiert darauf. Viele bewundern Tugenden wie Mut und Tapferkeit und wissen nicht, dass es sich hierbei um christliche Tugenden handelt.

Wer nach dem Willen Gottes fragt und dementsprechend handelt, setzt seine Entscheidungen auf einen stabilen, felsenfesten Grund. Wenn man Gott fragt, wie man handeln soll, dann fragt man den, der Experte ist: Gott weiß alles und weiß deshalb auch, was gut für uns ist und was richtig. Das kann man an Alltagsbeispielen deutlich machen: Wenn ich Probleme mit dem Auto habe, frage ich einen Kfz-Mechatroniker. Wenn ich krank bin, frage ich den Arzt. Wenn ich ein juristisches Problem habe, wende ich mich an einen Anwalt.

Weil Gott alles weiß und stets richtig führt, ist es gut, Ihn zu fragen und sich nach Seinen guten Vorschriften zu richten. Der Gehorsam gegenüber Seinen Geboten und Seinem Willen wirkt für uns segensreich. Würden wir Menschen einander nicht verleumden, dann stünde es besser mit uns, weil wir Menschen dann nicht ins soziale Aus katapultieren. Wären wir ehrlicher miteinander, dann könnten wir einander mehr vertrauen. Ohne Ladendiebstähle und Versicherungsbetrügereien wären Waren und Policen billiger und wir entsprechend reicher.

Anhand dieser Beispiele sieht man, wie wichtig der Gehorsam gegenüber Gott ist. Es bringt im Grunde ja auch nicht wirklich etwas, beständig seine Sünden zu bereuen und sich mit Geld- oder Sachspenden freikaufen zu wollen; das würde ja die Struktur des Bösen und seine Gesetzmäßigkeiten keinesfalls durchbrechen. Wenn wir uns aber entscheiden, Gottes Gebote konsequent einzuhalten, dann durchbrechen wir den Kreislauf des Bösen zu unserem eigenen Vorteil und zum Segen für Andere.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Gehorsam)
Ich trau auf Dich (Themenbereich: Gott vertrauen)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Der Prophet Jona und ich (Themenbereich: Gehorsam)
Der Splitter und der Balken im Auge (Themenbereich: Sünde)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gott vertrauen)
Gott hat seinen Sohn in die Welt gesandt (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gott anvertrauen
Themenbereich Gehorsam
Themenbereich Sünden



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage