Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weitere Themen ...
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.08.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Bei geschwisterlicher Eintracht ist der beste Boden für den Segen Gottes.

Siehe, wie fein und lieblich ist`s, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen. Denn dort verheisst der Herr Segen und Leben bis in Ewigkeit.

Psalm 133,1/3

Satan sucht so oft zu stören
Einheit und Gelassenheit.
Aber die Gott angehören,
steht der Segen schon bereit.
Lasst uns einig vor Gott stehn,
dann könnt ihr euch siegen sehn.

Frage: Woran liegt es, wenn so viele Menschen uneinig untereinander sind?

Vorschlag: Der Teufel wird auch der Durcheinanderbringer genannt. Er hasst es, wenn Glaubensgeschwister einig untereinander sind. Wer sich vom Heiligen Geist leiten lässt, der kann in Demut den Andern höher achten als sich selbst. Das ist Liebe, von Gott gewirkt. Hier segnet uns der Allmächtige, unser himmlischer Vater.

Weitere Themen ...

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des christliche Themen-Menüs geblättert werden)


Überwinde das Böse mit Gutem



Ihr habt gehört, daß gesagt ist: "Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen."...

Matthäus 5, 43-48 (Luther 1912)


Haltet euch nicht selbst für klug. Vergeltet niemand Böses mit Bösem. Fleißigt euch der Ehrbarkeit gegen jedermann. Ist es möglich, soviel an euch ist, so habt mit allen Menschen Frieden. Rächet euch selber nicht, meine Liebsten, sondern gebet Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben: »Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der HERR.« So nun deinen Feind hungert, so speise ihn; dürstet ihn, so tränke ihn. Wenn du das tust, so wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln. Laß dich nicht das Böse überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.

Römer 12, 17-21 (Luther 1912)

Bis auf diese Stunde leiden wir Hunger und Durst und sind nackt und werden geschlagen und haben keine gewisse Stätte und arbeiten und wirken mit unsern eigenen Händen. Man schilt uns, so segnen wir; man verfolgt uns, so dulden wir's; man lästert uns, so flehen wir; wir sind stets wie ein Fluch der Welt und ein Fegopfer aller Leute.

1. Korinther 4, 11-13 (Luther 1912)

Selig seid ihr, wenn ihr geschmäht werdet über den Namen Christi; denn der Geist, der ein Geist der Herrlichkeit und Gottes ist, ruht auf euch. Bei ihnen ist er verlästert, aber bei euch ist er gepriesen. Niemand aber unter euch leide als ein Mörder oder Dieb oder Übeltäter oder der in ein fremdes Amt greift. Leidet er aber als ein Christ, so schäme er sich nicht; er ehre aber Gott in solchem Fall.

1. Petrus 4, 14-16 (Luther 1912)

Paulus hat es in seinem ersten Korintherbrief richtig erkannt: Als Christen gehören wir zum Abschaum der Menschheit, als jedermanns Kehricht, denn schnell werden wir in die Ecke von Sektierern und Ewig-Gestrigen gestellt. Vorwürfe wie Islam- bzw. Homophobie gehören noch zu dem harmlosen Vorwürfen. Während man sich zu jeder Weltanschauung, zu jeder Glaubensrichtung, zu jeder Überzeugung bekennen darf und Applaus bekommt, erfährt man als Christ Schmähungen und wird ausgelacht. Wir werden verlästert und geschmäht. Die Tatsache, dass Christen zu der am meisten verfolgten Glaubensrichtung gehören, wird ignoriert.

Doch wir brauchen uns nicht zu schämen, wenn wir als Christen leiden und um Seines Namen willens geschmäht werden. Der Geist, der auf uns ruht, ist ein Geist der Herrlichkeit, weil Er der Geist Gottes ist. In diese Herrlichkeit werden wir eingehen und entschädigt werden für allen Spott, den wir erfahren haben. Und es ist allemal besser für Jesus zu leiden als dafür, dass man ein Mörder, Dieb oder Übeltäter ist. Wer für das Gute und Edle leidet, leidet unschuldig, während der, der für das Böse, das er getan hat, leidet, selbst schuld an eben diesem Leid ist. Wer unschuldig ist, hat ein reines Gewissen.

Zudem haben wir das Vorrecht, unsere Feinde zu lieben, für unsere Verfolger zu bitten und unsere Beleidiger zu segnen. Würden wir genauso hasserfüllt handeln wie sie, dann wären wir ihnen gleich, würden uns also auf dieselbe niedrige Stufe stellen wie sie. Wer aber liebt, wer nicht Scheltwort mit Scheltwort vergilt, durchbricht den Kreislauf des Bösen.
Dies lässt sich verdeutlichen an der unseligen Praxis der Blutrache, die auf Kreta noch bis in das späte 20igste Jahrhundert üblich war und in einigen Regionen auf dem Balkan heute noch teilweise üblich ist: Über viele Generationen hinweg brachte das Leid und Tränen über die Menschen. Hätte man das Prinzip der Vergebung gelebt, dann wäre weitaus weniger Blut geflossen, und statt destruktiver, fatalistischer Rachefeldzüge hätte man die Kraft in eine konstruktive, für alle Seiten fruchtbare Zusammenarbeit investieren können.

Wenn wir Böses mit Bösem vergelten, geben wir nicht nur unserem Feind, sondern auch dem Bösen selbst und damit den Mächten der Finsternis durch unser Handeln recht: Das aber kann und darf nicht unser Ziel sein. Durchbrechen wir aber das Böse, so geben wir dem Guten, Edlen und Wahrem Raum und helfen mit, dass sich das Heilige und Vollkommene entfalten kann. Schon in Sprüche 25, 21-22 steht das Folgende geschrieben: "Hungert deinen Feind, so speise ihn mit Brot, dürstet ihn, so tränke ihn mit Wasser, denn du wirst feurige Kohlen auf sein Haupt häufen, und der HERR wird dir's vergelten."
Damit entziehen wir dem Feind die Grundlage seines Hasses.

Martin Luther King, der große Menschen- und Bürgerrechtler hat mit seinem gewaltlosen Widerstand gezeigt, dass man alles andere als wehrlos ist, wenn man Böses nicht mit Bösem vergilt; eben diese Gewaltlosigkeit war und ist die stärkste und effektivste Waffe im Kampf gegen das Böse. Einen Weißen, der ihn attackieren wollte, beschützte er vor den Übergriffen seiner schwarzen Gemeinde und lehrte Vergebung und Feindesliebe; jener Weiße wurde dadurch zu einem tapferen Mitkämpfer für die Rechte und die Gleichbehandlung der Schwarzen. Wäre er nicht ein grösserer Rassist geworden, wenn man ihn für seinen Angriff windelweich geschlagen hätte?

Vor allem ändern und verändern wir uns, wenn wir segnen statt verdammen: Wenn wir Menschen bleiben inmitten des Hasses, wenn wir Liebe inmitten der Lieblosigkeit üben, dann bringen wir ein Licht in die Finsternis. Was bringt es auch, sich über die Kälte in unserer Gesellschaft zu beklagen, wenn wir nicht Wärme bringen?

Wir können unsere Feinde nicht durch Hass und Rache verändern, wir können uns aber selbst durch Jesus verändern lassen, und wer sich auf die Veränderungen, die durch Christus bewirkt werden, einlässt, verändert so Vieles. Selbst das, was uns klein erscheint, hat oft eine große Wirkung: Wie klein ist die Schraube an der Ölwanne eines Autos, und wie groß und verheerend ist die Wirkung, wenn sie fehlt? So ist es auch mit einer guten Tat: Ein einziges Lächeln zieht auch seine Kreise. Letztendlich ist eine gute Tat - so unbedeutend sie auch im ganzen Gewirr der Weltgeschichte sein mag - unzählige Male besser, als alle guten Vorsätze zusammen. Das Aufhalten einer Tür, die Hilfe bei den Koffern im Zug verbessert die Welt ungleich mehr als alle Träume von großen Heldentaten, die ohnehin nicht begangen werden.

Das Böse durchbricht man nicht mit dem Bösen: Man kann keine Drogensucht damit besiegen, indem man von LSD auf Heroin umsteigt. Gerechtigkeit lässt sich auch nicht mit Lynchjustiz erreichen.
Jesus hat mit Seinen Forderungen recht. Folgen wir auch hier Seinem Rat: Es dient uns selbst zum Segen!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Nächstenliebe)
Die brüderliche Liebe untereinander sei herzlich (Themenbereich: Nächstenliebe)
HERR, wie gross ist Deine Liebe (Themenbereich: Nächstenliebe)
Von der Feindesliebe! (Themenbereich: Nächstenliebe)
Der barmherzige Samariter - ein Vorbild (Themenbereich: Nächstenliebe)
Zwischen Hosianna! und Kreuziget Ihn! (Themenbereich: Verfolgung)
Christ sein im Alltag (Themenbereich: Nächstenliebe)
Liebe ist die unfassbare Macht (Themenbereich: Nächstenliebe)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Anfeindungen
Themenbereich Nächstenliebe



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...