Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wille
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 26.04.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Klagen wir unsere Nöte dem allmächtigen Gott, der uns hilft.

Warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: Sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch, dass auch Salomo in all seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist, wie eine von ihnen.

Matthäus 6,29

Danke für das Essen und das Trinken,
für das Tragen meiner Not und Sorgen.
Herr, in deine Arme lass mich sinken,
für alle Zeiten - heute wie auch morgen!

Frage: Bringt uns das tägliche Sorgen weiter und ändert das etwas an unserer Lage?

Vorschlag: Nein, mitnichten! Die Bibel sagt: niemand kann seines Lebens Länge eine Elle zusetzen. Richten wir uns doch allezeit nach dem Bibelbuch. Wenn uns Zukunftsängste plagen wollen, dann bringen wir diese Nöte unserm Herrn im Gebet, er wird uns versorgen und uns innerlich still machen. Ich bin diesen Weg schon oft gegangen und mir ist geholfen worden.

Gottes Wille

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Das Herz bewahren



Behüte dein Herz mit allem Fleiß; denn daraus geht das Leben. Tue von dir den verkehrten Mund und laß das Lästermaul ferne von dir sein. Laß deine Augen stracks vor sich sehen und deine Augenlider richtig vor dir hin blicken. Laß deinen Fuß gleich vor sich gehen, so gehst du gewiß. Wanke weder zur Rechten noch zur Linken; wende deinen Fuß vom Bösen.

Sprüche 4, 23 - 27 (Luther 1912)


Sein Herz mit allem Fleiß zu behüten bedeutet, dass wir die Gebote Gottes genau beachten und nicht abweichen, weder zur Rechten noch zur Linken: Wir sollen unseren Fuß vom Bösen abwenden, also nicht auf den Wegen der Gottlosen gehen. Gott verlangt von uns also ein eindeutiges Ja zu Seinem Wort, Er fordert uns auf, konsequent zu sein. Ein bisschen Christ sein ist genauso unmöglich wie ein bisschen schwanger sein.

Das setzt voraus, dass wir eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus haben, dass wir also in Gottes Wort lesen, es studieren und betrachten, dass wir uns mit anderen Christen darüber austauschen, dass wir beten, dass wir uns mit Gottes Wort intensiv beschäftigen und unser Leben danach gestalten. Wir müssen uns bewusst sein, dass die Welt gerade uns Christen beobachtet: Unser Verhalten gibt Zeugnis, unser Reden, unser Tun lässt die Menschen auf unseren Glauben schließen und darauf, wie ernst wir es meinen. Wer von christlicher Nächstenliebe redet und voller Hass ist, ist genauso unglaubwürdig wie ein Umweltschützer, der sein Altöl im Teich eines unter Naturschutz stehenden Biotops entsorgt. Handele ich als Christ verkehrt, dann schließt man nicht allein auf mich, sondern auch auf andere Christen und vor allem auf Jesus Christus selbst.

Bewahren wir aber unser Herz mit allem Fleiß, dann werden wir geradlinig und eindeutig. Sicher werden wir von der Welt nicht verstanden, doch wenn die Welt bemerkt, dass wir fest zu dem stehen, wovon wir überzeugt sind, haben wir die Chance, das Interesse für den zu wecken, an den wir glauben. Als ich selbst noch ein Teil dieser Welt war, habe ich überzeugte Christen auch nicht verstanden, doch ihre Stärke habe ich bewundert. Sie beugten sich weder dem Gegenwind noch heulten sie mit den Wölfen, sondern waren eindeutig. Ich erkannte, dass Christen zu dem stehen, was sie sagen. Wie selten habe ich das in der Welt erlebt, wo jeder sein Fähnchen nach dem Wind hängt und nur an das eigene Fortkommen und den eigenen Vorteil denkt!

Sein Herz zu bewahren ist zugleich ein Schutz: Wer das Böse, die Sünde tut, wird ihr Knecht, ihr Sklave, ihr Diener. Sünde macht unfrei, wird zum Zwang, zur Sucht. Das, was wir in unserem Alltagsleben einüben, was wir ständig machen, wird zur Gewohnheit, zur Routine. Wer beständig lügt, kann irgendwann nicht mehr anders. Wer dauernd stiehlt, wird dieses Verhalten bei jeder sich ergebenden Gelegenheit an den Tag legen.

Genauso aber ist es mit dem Tun des Guten: Wer ehrlich ist und die Wahrheit sagt, wird sie auch dann zu vertreten wissen, wenn es nicht unbedingt opportun erscheint. Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Vergeben fallen uns um so leichter, je öfter wir dies in unserem Alltag umsetzen. Man kann es in etwa mit dem Fahrrad fahren lernen vergleichen: Kinder, die zum ersten Mal auf dem Drahtesel sitzen, tun sich schwer, wenn sie ihre anfänglichen Versuche starten. Ist da nicht die helfende Hand des Vaters oder der Mutter, dann geht erst Mal gar nichts, doch irgendwann fahren die Kinder selbstständig und beherrschen ihr Rad irgendwann gut. Übung macht uns auch beim Einhalten der Gebote Gottes immer besser. Wir haben dabei ja auch den besten Lehrmeister der Welt: Jesus Christus.

Wenn wir in einer lebendigen Beziehung zu unserem Herrn Jesus als unseren ganz persönlichen Retter und Erlöser unser Leben nach Ihm hin ausrichten, dann wird unser Fuß auch nicht zur Rechten oder zur Linken wanken. Die Ausrichtung auf Jesus hin lässt uns unser Herz bewahren. Je intensiver wir uns auf Jesus ausrichten, um so tiefer wird unsere Beziehung und um so besser wird unser Wandel.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Gehorsam)
Der Prophet Jona und ich (Themenbereich: Gehorsam)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Du sollst anbeten den HERRN, deinen Gott (Themenbereich: Gottes Gebote)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Gebote)
Ist Jesus wirklich Dein Herr? (Themenbereich: Gehorsam)
Männer und Frauen im Gottesdienst (Themenbereich: Gottes Gebote)
Von Jetzt auf Sofort! (Themenbereich: Gehorsam)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottes Gebote
Themenbereich Gehorsam



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage