Sünde / Gericht

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.10.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Nachfolge heißt: Gott gegenüber gehorsam zu sein!

Und Noah tat alles, was ihm Gott gebot.

1. Mose 6,22

Ich möchte Gottes Willen tun,
möchte mehren Seinen Ruhm,
Seinen Geboten allzeit trauen
und eines nahen Tages schauen
Seine Majestät und Herrlichkeit
in der wunderbaren Ewigkeit!

Frage: Sind wir bereit, Gott mehr zu gehorchen als den Menschen?

Tipp: Noah baute damals gegen jede menschliche Vernunft die Arche. Abraham war bereit, seinen Sohn Isaak zu opfern. Aus der Apostelgeschichte wissen wir, dass die ersten Jünger gegen den Willen der religiösen und staatlichen Obrigkeit Jesus bekannt haben. Auch für uns stellt sich die Frage, ob wir bereit sind, Gott mehr zu gehorchen als den Menschen!

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Gott wird reagieren!



Die Missetat des Gottlosen wird ihn fangen, und er wird mit dem Strick seiner Sünde gehalten werden. Er wird sterben, darum daß er sich nicht will ziehen lassen; und um seiner großen Torheit willen wird's ihm nicht wohl gehen.

Sprüche 5, 22-23 (Luther 1912)


Oft erscheint es uns, dass es denen besser geht, die ihre Ellenbogen benutzen und keine Skrupel kennen: Ohnehin sind die allermeisten Menschen davon überzeugt, dass man im Berufs- und Geschäftsleben mit den Geboten Gottes nicht sehr weit kommen würde. Aber ist das wirklich so?

So einfach ist es ganz sicher nicht; wir können nur erahnen, welch erheblicher Schaden damit angerichtet wird, dass sich Mitarbeiter bei "Doc Holiday" krankschreiben lassen, um ein paar Tage mehr im Jahr frei zu haben, und leider sind es oft genug die Mitarbeiter, die ihren Arbeitgeber am Kräftigsten bestehlen. Es gibt viele kleinere Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, die Insolvenz anmelden müssen, weil ihre Rechnungen nicht bezahlt werden: Die schlechtesten Zahler sind neben der öffentlichen Hand meist Reiche, denen die Zahlung der Rechnung keine Probleme bereiten würde.

Doch auch mancher Geschäftsinhaber hat es nicht mit der Ehrlichkeit: Dem Kunden, dem Mitarbeiter wird viel versprochen, aber gehalten wird wenig. Viele Unternehmen haben sich aus den Arbeitgeberverbänden nur deshalb verabschiedet, damit sie keine Tarifbindung mehr haben und so geringere Löhne bezahlen können, die oft genug unter dem Sozialsatz liegen. Die Zahl der Vollzeiterwerbstätigen, die mit Hartz IV aufstocken müssen, wächst kontinuierlich und ist besorgniserregend.

In allen anderen Bereichen sieht es auch nicht besser aus: Die Gewalt steigt nicht nur an Schulen, sondern bereits in Kindergärten. Nachbarschaftsstreitigkeiten sorgen im großen Stil dafür, dass Gerichte überlastet sind. Erbschaftsstreitigkeiten zerstören Familien: Dabei geht es oft nicht um berechtigte Ansprüche, sondern um Neid und Missgunst. Zeitungen berichten über Korruption auch in Deutschland, und wir wundern uns schon längst nicht mehr, dass Parteispenden im großen Stil fließen, damit Konzerne ihren Willen bekommen.

Zu allem Übel haben die Gottlosen damit nach außen hin großen Erfolg, doch wenn wir genau hinsehen, sägen sie ausgerechnet an jenem Ast, auf dem sie selbst sitzen: Ungerechtigkeit fordert Opfer, und da, wo man Löhne und Gehälter derart nach unten drückt, dass niemand mehr davon leben kann, untergräbt man die Kaufkraft. Die Erste Industrielle Revolution gebar deshalb sozialistisch-kommunistische Ideologien, unter denen der ehemalige Ostblock noch nach über zwanzig Jahren des Zusammenbruchs enorm leidet.

Auch die antiautoritäre Erziehung, vor der bekennende Christen immer wieder gewarnt haben, fordert mittlerweile ihren Tribut: Jugendliche, die nicht arbeitsfähig sind und aus dem Ruder laufen und schon Kinder, die zu Tyrannen werden, sind das Ergebnis einer verfehlten Pädagogik. Dabei geht es nicht um Prügelstrafen, schon gar nicht so wie beim Alten Fritzen, sondern um eine konsequente Erziehung, die den Kindern beibringt, dass man für das, was man tut und lässt, gerade stehen muss. Schließlich müssen Kinder Verhaltensweisen einüben, die für Erwachsene selbstverständlich geworden sind. Höflichkeit und Manieren müssen genauso eingeübt werden wie Lesen, Schreiben und Rechnen.

Es muss auch uns selbst klar sein, dass jede Missetat uns folgt und Konsequenzen hat. Wenn ich rase wie ein wilder Stier, darf ich mich weder darüber wundern, dass ich ein entsprechendes Bußgeld mit Punkten in der Flensburger Verkehrssünderdatei bekomme noch darüber, dass ich das Auto zu Schrott fahre. Wer abends bechert bis zum Abwinken, hat morgens einen Kater.

So ist es auch mit der Sünde. Jede noch so kleine Sünde stumpft in jedem Fall unser Gewissen ab, wenn wir darüber nicht Buße tun und sie vor Gott bekennen und um Vergebung und Veränderung bitten. Wer sein Gewissen so nach und nach tötet, sinkt zwangsläufig moralisch immer tiefer. Am Ende der Fahnenstange hat man jegliches Gefühl für gut und böse verloren.

Ebenso macht Sünde einsam: Wer es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, verliert über kurz oder lang das Vertrauen der Anderen und kann selbst niemandem mehr vertrauen. Man wird zum Sklaven der eigenen Sünde und Schlechtigkeit. Unternehmen, die nicht seriös sind, verlieren zumindest langfristig Kunden und gehen zugrunde. Moral ist nun einmal ein Wettbewerbsvorteil, wenigstens über einen längeren Zeitraum.

Gott wird die Sünden, die wir tun, nicht einfach so hinnehmen. Auch wenn es unmodern und mittelalterlich klingen mag, so sind auch Krankheiten und Naturkatastrophen ein Warnruf Gottes an uns alle, ein Strafgericht, das uns zur Besinnung rufen soll. In Krisenzeiten wie den Nachkriegsjahren waren die Menschen gläubiger und Gott mehr zugewandt. Das deutsche Wirtschaftswunder ist nicht nur ein Ergebnis des Fleißes und der Kreativität der Nachkriegsgeneration, sondern vor allem das Ergebnis der Segnungen Gottes für die Öffnung und die Buße der Menschen zu Ihm hin.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Mein Lebensbuch (Themenbereich: Sünde)
Zwischen Hosianna! und Kreuziget Ihn! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der Splitter und der Balken im Auge (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Sünden



Covid-19 / Corona
Corona-Traktat

Was hat Corona mit Gott zu tun?

(Traktat)

(mehr Corona/Covid-19-Traktate)

Topaktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeitliche News

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Der wiederkommende Herr

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis