Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wesen
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.06.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus zu lieben bedeutet, Seine Gebote zu halten.

Und was immer ihr tut in Wort oder Werk, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.

Kolosser 3:17

Jesus diene, für Ihn ganz zu leben,
sei unser tägliches bestreben!
Gebt dem Vater durch Ihn Ehre und Dank
mit eurem Handeln euer Leben lang,
so will der Herr jetzt und jederzeit,
uns reich segnen – welche Herrlichkeit!

Frage: Tun wir alles im Namen des Herrn oder sind wir vielleicht phlegmatisch?

Tipp: Wenn wir obigen Bibelvers beherzigen, dann werden wir unsere Prioritäten richtig setzen und überlegter handeln. Dann werden wir auch unter Gebet den Tag beginnen und unter Gebet beenden. Und wir werden unter Gebet die Bibel - das lebendige Wort Gottes - gründlich studieren, um Seinen Willen besser kennen zu lernen.

Gottes Wesen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gott hält Wort



Also gab der HERR Israel alles Land, das er geschworen hatte ihren Vätern zu geben, und sie nahmen es ein und wohnten darin. Und der HERR gab ihnen Ruhe von allen umher, wie er ihren Vätern geschworen hatte, und stand ihrer Feinde keiner wider sie, sondern alle ihre Feinde gab er in ihre Hände. Und es fehlte nichts an allem Guten, das der HERR dem Hause Israel verheißen hatte. Es kam alles.

Josua 21, 43-45 (Luther 1912)


Wenn wir uns als Kinder etwas versprachen und unsere Aufrichtigkeit ohne Wenn und Aber zum Ausdruck bringen wollten, dann gaben wir uns ein großes Indianerehrenwort. Das war so etwas wie ein Eid, etwas, das auf keinen Fall gebrochen werden durfte. Wer sein Indianerehrenwort nicht einhielt oder damit sonst irgendwie gelogen hatte, wurde verhauen und aus der Gruppe ausgestoßen.

Nun denn: Kloppe sind wohl kaum ein angemessenes Mittel der Kommunikation, auch wenn es sich dabei um kindliche Raufereien handelt, die späterdings vergessen sind oder allenfalls als lustiger Bestandteil in den Erzählungen bei Klassentreffen oder ähnlichem sind. Aber uns Kindern war das Indianerehrenwort sehr ernst und sehr wichtig.

Je älter wir wurden, umso unwichtiger wurde uns das Indianerehrenwort, und wir lernten, dass auch derjenige, der heilige Eide vorbrachte, uns Ehrenwörter gab oder sogar auf das Leben seiner Eltern oder Kinder schwor, längst nicht immer bereit war, die Wahrheit auch nur annähernd zu sagen. Die Menschheit wäre wohl sehr stark dezimiert, wenn jeder Meineid, der auf das Leben anderer Menschen geschworen ist, zum Tode derselben geführt hätte.

Gebrauchtwagenhändlern, Versicherungsvertretern und insbesondere Politikern bringt kaum jemand besonders großes Vertrauen entgegen, und dass der Lügenbaron von Münchhausen ein Märchenerzähler war, dem man nicht vertrauen kann, wissen wir alle, auch wenn unter dieser Voraussetzung seine Geschichten sehr amüsant sind. Eine Redewendung bringt die Wahrheitsliebe zweier Gruppen sehr deutlich auf den Punkt: "Jäger, Angler und andere Lügner!" Damit ist das Jäger- und Anglerlatein gemeint, mit denen Jäger und Angler ihre Erfolge potenzieren. Einer meiner Bekannten drückte es so aus: "Da hat ein Jäger eine Fliege erschlagen und prahlt darauf hin mit den riesigen Stoßzähnen, die das von ihm erlegte Mammut hatte."

Im Alltagsleben ist es mit der Unaufrichtigkeit schon schlimmer: Wir werden oft genug betrogen, wir alle haben schon Versprechungen gemacht bekommen, die ohne den geringsten Grund nicht eingehalten wurden, und wir selbst haben auch schon gelogen. Manche dieser Lügen mag gut gemeint gewesen sein, aber sie ändern nichts daran, dass eine Lüge auch dann eine Lüge bleibt, selbst wenn sie wirklich gut gemeint gewesen sein sollte.

Wie gut, dass Gott so herrlich anders ist als wir Menschen: Das bezieht sich auch auf Seine Aufrichtigkeit, auf Seine Wahrheit. Gott kann und will nicht lügen; das lässt Seine Heiligkeit nicht zu. Alles, was Er verspricht, das hält Er auch, deshalb können wir Ihm absolut vertrauen.

Der obige Bibelabschnitt zeigt dies ganz gut. Die Hebräer, die ihr Erbteil eingenommen haben, hatten sich an Gottes Wort gehalten und bekamen den entsprechenden Segen. Vertrauen auch wir auf Gott: Dann werden wir ganz sicher nicht enttäuscht werden.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Ich trau auf Dich (Themenbereich: Gott vertrauen)
Wer zu spät kommt ... den bestraft das Leben (Themenbereich: Wahrheit)
Murret nicht! (Themenbereich: Gott vertrauen)
Glaube (Themenbereich: Wahrheit)
Die Auferstehungslüge (Themenbereich: Wahrheit)
Werden wie die Kinder? (Themenbereich: Gott vertrauen)
Marienerscheinungen? (Themenbereich: Wahrheit)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gott vertrauen)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gott anvertrauen
Themenbereich Zungensünden
Themenbereich Wahrheit



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage