Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Leserbriefe
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 21.05.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Von dieser Last hat Jesus uns befreit!

Denn auch wir waren einst unverständig, ungehorsam, gingen in die Irre, dienten mannigfachen Lüsten und Vergnügungen, lebten in Bosheit und Neid, verhasst und einander hassend.

Titus 3,3

Sehr groß und schwer war unsere Sündenlast:
Wir haben gelogen, geneidet, gehasst!
In all unserer ganzen Sünden-Lust
luden wir uns dauernd auf Schuld und Frust!
Doch Jesus Christus hat uns frei gemacht:
Er ist es, der nun treu über uns wacht!
Unsere vielen Sünden sind vergeben:
Durch Jesus haben wir ewiges Leben!

Frage: Ist uns bewusst, von welcher Last Jesus uns befreit hat?

Zur Erinnerung: Vergessen wir niemals, dass Jesus uns aus unserer Sündhaftigkeit befreit hat: Wir waren boshaft, neidisch und pflegten unsere fleischlichen (= sündigen) Begierden. Damit haben wir uns selbst geschadet. Jesus aber hat uns frei gemacht.

Stimmen zum Zeitgeschehen (Leserbriefe)

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Leserbriefe-Menüs geblättert werden)


Ich freue mich über diese Serie


Die Denkanstöße von Nikolaus Geberth scheinen ihren Sinn zu erfüllen. Die Leser debattieren über sie, und Gerhard Nißlmüller reagiert auf den Brief des Niederseelbacher Pfarrers Peter K.

Ich freue mich über die neue Serie "Ein Gedanke zum Wochenende", in der Nikolaus Geberth den Lesern in verständlicher Sprache biblische Sachverhalte vermittelt. Es ist das gute Recht jedes Lesers, sich hierüber seine eigenen Gedanken zu machen, und so steht es auch Pfarrer Peter K. frei, sich zu den Betrachtungen von Nikolaus Geberth aus seiner Sicht zu äußern.

Allerdings musste ich seinen Leserbrief mehrere Male lesen, um den Inhalt in seiner ganzen Tragweite zu erfassen. Wenn ich auf seine Ausführungen eingehe, dann weniger auf seine Einstellung zur Analogie Aslan (übrigens das türkische Wort für "Löwe") - Jesus, sondern auf seine Aussagen über Jesus selbst und sein Sühneopfer.

Wenn er meint, dass "andere auch auf anderen Pfaden selig werden können", so muss ich mich fragen, auf welches Bekenntnis er bei seiner Ordination verpflichtet worden ist. Wenn ihm - zu Recht - das "millionenfache Leiden und Sterben seiner jüdischen Geschwister in den Sinn kommt", dann ist ihm ja auch sicherlich die "Barmer Erklärung" von 1934 (im Evangelischen Gesangbuch auf Seite 810 abgedruckt) nicht fremd. In dieser wird nicht nur gleich zu Anfang in These 1 auf Johannes 14,6 hingewiesen "Jesus Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich", sondern die in Barmen versammelte Bekenntnissynode sagt ganz klar: "Jesus Christus, wie er uns in der Heiligen Schrift bezeugt wird, ist das eine Wort Gottes, das wir zu hören, dem wir im Leben und Sterben zu vertrauen und zu gehorchen haben." Auch das auf Seite 808 abgedruckte "Augsburger Bekenntnis" der Reformation spricht eine klare Sprache zu den Grundwahrheiten der christlichen Gemeinde.

Man fragt sich, was Pfarrer K. innerlich empfindet, wenn er Sonntag für Sonntag mit seiner Gemeinde das Glaubensbekenntnis spricht, oder was er seiner Gemeinde etwa an Weihnachten, Karfreitag und Ostern zu verkündigen hat. Kann er mit Überzeugung das Lied "Nun gehören unsre Herzen ganz dem Mann von Golgatha" (Nr. 93) von Friedrich von Bodelschwingh, der sich seinerzeit mutig dem nationalsozialistischen Ungeist entgegenstellte, singen lassen? Oder man denke an die Lieder von Paul Gerhardt, dem gewiss "die Kenntnis theologisch gewonnener Einsichten" nicht abzusprechen ist.

Ich jedenfalls möchte Nikolaus Geberth Mut machen, mit seiner Serie unbeirrt fortzufahren, und freue mich schon auf seinen nächsten "Gedanken zum Wochenende".

(Wiesbadener Tagblatt, 18.03.2006)


(Autor: Gerhard Nisslmueller)


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
In Christus liegen alle Schätze der Weisheit (Themenbereich: Jesus Christus)
Die geschickte Manipulation (Themenbereich: Irreführung)
Wer zu spät kommt ... den bestraft das Leben (Themenbereich: Wahrheit)
Nur so ergibt es Sinn (Themenbereich: Jesus Christus)
Die Bibel - ein ganz besonderes Buch! (Themenbereich: Wahrheit)
Wahre Freiheit (Themenbereich: Jesus Christus)
Was tust du für mich? (Themenbereich: Jesus Christus)
Marienerscheinungen? (Themenbereich: Wahrheit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Zeitgeschehen
Themenbereich Jesus Christus
Themenbereich Wahrheit
Themenbereich Irrlehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage